Die Gemeinde Hohenfels ist beim Thema Bebauungsplan Bruckäcker im Ortsteil Selgetsweiler einen wichtigen Schritt weiter gekommen. Im Gemeinderat wurden drei Beschlüsse gefasst, welche Verfahrensbestandteile sind: Zum einen wurden Anregungen und Bedenken aus der erneuten Beteiligung der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Rat hat hier nach deren Abwägung das Einvernehmen zum Abschluss dieses Verfahrensbestandteils erteilt.

Zum anderen erteilte der Rat auch sein Einvernehmen bezüglich der Anregungen, Bedenken und Einzelabschlüsse aus der erneuten Anhörung der Träger öffentlicher Belange, die bis zum Ende der Frist abgewogen werden müssen. Schlussendlich beschloss der Gemeinderat den Bebauungsplan Bruckäcker und die örtlichen Bauvorschriften hierzu jeweils als Satzung.

Lärm ist „zu vernachlässigen“

Dirk Langenbach vom Sigmaringer Ingenieursbüro Langenbach informierte außerdem über das Ergebnis des erweiterten Lärmgutachtens und des Geruchsprognosegutachtens.

Das Lärmgutachten hatte erweitert werden müssen, obgleich es schon einmal – aufgrund der Nähe des Bebauungsgebiets Bruckäcker zum Selgetsweiler Gewerbegebiet Weidenäcker und der Landesstraße L194 – durchgeführt worden war. Jedoch waren Stellungnahmen bezüglich der Gaststätte Linde in Selgetsweiler eingegangen, in welcher aktuell aber keinerlei Bewirtung stattfindet – der Gaststättenbetrieb wurde am 25. Oktober 2021 abgemeldet.

Ein Nachtrag zur schalltechnischen Untersuchung wurde vom Ingenieursbüro Langenbach nach Absprache mit dem Landratsamt Konstanz ergänzt, wie folgt: „Der erzeugte Lärm der Linde ist des Weiteren als so gering einzustufen, dass keine relevante Auswirkung auf die Untersuchungsergebnisse zu erwarten und somit zu vernachlässigen sind.“

Landwirtschaftliche Gerüche möglich

Außerdem hatte es Stellungnahmen zum Thema mögliche Geruchsbelästigung gegeben: auf einem Nachbargrundstück steht ein landwirtschaftliches Gebäude, welches allerdings zurzeit keine größere Rolle bei der Nutztierhaltung spielt. Dennoch musste ein Geruchsprognosegutachten durchgeführt werden.

In den Text zum Bebauungsplan Bruckäcker wurde jetzt der Hinweis aufgenommen, dass im geplanten Wohngebiet zeitweise landwirtschaftliche Gerüche wahrnehmbar sein werden, was zu Belästigungen führen könne, obwohl der Immissionswert der Geruchsimmissions-Richtlinie unterschritten ist.

Zusammenfassend erklärte Dirk Langenbach den Gemeinderäten, dass sich durch die Gutachten am Bebauungsplan nichts geändert habe, der Stand also exakt so sei wie am 29. Juni dieses Jahres. Es sei eine spannende Zeit mit der Auseinandersetzung mit den Behörden gewesen, aber schlussendlich sei es ein gutes Ergebnis.