Die Satzung entstand im Januar 2019. Zuvor war eine Berechnung der Kosten nach Wohneinheiten festgelegt worden. Weil sich dann Veränderungen in den Einrichtungen in der Straße „Zum Ehrenloh“ ergaben, wurde jedoch schon Mitte November des vergangenen Jahres eine Satzungsänderung nötig. Nun gibt es eine weitere Anpassung.

Wie Bürgermeister Florian Zindeler in der jüngsten Gemeinderatssitzung erklärte, sei die Gemeindeverwaltung weiterhin auf der Suche nach zusätzlichen Unterbringungsmöglichkeiten. Er schlug daher vor, die Abrechnung auf 281 Euro pro Wohnplatz und Kalendermonat abzuändern. Diese Summe beinhalte künftig neben der Gebühr auch die Betriebskosten. Ein Pauschalbetrag pro Person und erleichtere die Abrechnung in der Gemeindekasse.

Bisher wurden sechs Euro pro Quadratmeter Wohnfläche abgerechnet. Dabei handelte es sich nach Aussage von Hauptamtsleiterin Veronika Möller um die Kaltmiete, zu der die Betriebskosten noch hinzukamen. Der vorgeschlagene Wert sei eine Mischkalkulation aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre und auf jeden Fall kostendeckend, sagte der Bürgermeister. Der Hohenfelser Gemeinderat stimmte dieser Satzungsänderung bei vier Gegenstimmen und drei Enthaltungen zu.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €