Das Thema Verkehrssicherheit kam in der Bürgerfrageviertelstunde der jüngsten Hohenfelser Gemeinderatssitzung auf. Tim Vetter und Alexander Nöth erkundigten sich nach den Fortschritten. Nöth fragte, ob es nach dem Workshop „Sicherer Fußverkehr“ schon Aussagen von den Behörden bezüglich einer 30er-Zone gebe: „Kinder sind besonders schützenswert, insofern wäre es doch wichtig, dass da bald etwas passiert.“

Bürgermeister Florian Zindeler antwortete, dass nicht jeder kleine Schritt mit der Öffentlichkeit diskutiert würde: „Pläne wurden gefasst. Eine erste aktuelle Aufgabe ist, dass Fußspuren an sicheren Querungsstellen auf die Straße geklebt werden sollen. Dies ist beispielsweise eine Aufgabe für den Elternbeirat.“