Die Pfarrkirche St. Cosmas und Damian in Liggersdorf wurde vor 300 Jahren geweiht. Wie schon kürzlich bei anderen Kirchen in der Umgebung, feierte man in der Seelsorgeeinheit Hohenfels diesen Anlass mit einem prächtigen Gottesdienst samt anschließender Begegnung. Hierfür war Thomas E. Gullickson, Apostolischer Nuntius und damit Botschafter des Vatikans in der Schweiz, eingeladen worden, der sich auch bereit erklärt hatte, aus diesem Anlass den Ort zu besuchen. "Und das obwohl er nicht einmal wusste, wo Hohenfels liegt", wie Pfarrer Claus Michelbach mit einem Schmunzeln erzählt. Erzbischof Thomas E. Gullickson meinte jedoch, dass er dies nun nie mehr vergessen werde. Bei strahlendem Septembersonnenschein strömten viele Gemeindemitglieder der Hohenfelser Seelsorgeeinheit in die Kirche.

Erzbischof Thomas E. Gullickson während des Pontifikalamts in der Liggersdorfer Kirche.
Erzbischof Thomas E. Gullickson während des Pontifikalamts in der Liggersdorfer Kirche. | Bild: Jan Riebesehl

In seiner kurz gehaltenen Predigt erläuterte Gullickson den Zusammenhang zwischen dem Jubiläum eines sakralen Gebäudes und dem Gedenken an die Seelen der Heiligen Cosmas und Damian. Die beiden sind zwar in relativ jungen Jahren gestorben, aber durch das ihr Leben beherrschende Thema, die Liebe den Kranken gegenüber, haben ihre Seelen den Weg in die Ewigkeit gefunden. Gullickson, der den Rang eines Monsignore bekleidet, spannte den Bogen auch in die Gegenwart und wies auf die koptischen Christen im Nahen Osten hin, die auch aufgrund ihres Glaubens verfolgt würden. Er rief dazu auf, dass sich die Christen, auch die Hohenfelser Christen, in jedem Augenblick ihres Lebens auf ihre Berufung zum Christentum besinnen sollten.

Die Kirche in Liggersdorf wurde 1710/11 erbaut und ist wahrscheinlich anstelle einer früheren zerstörten Kirche entstanden. Eine erste Kirche ist 1275 belegt und das Patrozinium Cosmas' und Damians ist seit 1579 nachgewiesen. Da die Saalkirche mit dreiseitigem Chor 1718 geweiht wurde, haben die Liggersdorfer am Sonntag das Patrozinium mitgefeiert – der Gedenktag für die Heiligen Cosmas und Damian ist der 26. September.

Die beiden Heiligen waren der Überlieferung nach Zwilingsbrüder und lebten am Ende des dritten Jahrhunderts nach Christus in einem Gebiet, das heute zur Türkei und zu Syrien gehört. Sie arbeiteten als Ärzte und behandelten ihre Patienten unentgeltlich. Unter Kaiser Diokletian starben sie den Märtyrertod. Über die Versuche sie zu töten, gibt es etliche Legenden. Letztendlich scheinen sie enthauptet worden zu sein.

Das Pontifikalamt in der Liggersdorfer Pfarrkirche wurde mit der traditionellen Würde und den überbrachten Ritualen zelebriert. Es waren bewegende Momente für alle Gemeindemitglieder in der fast vollbesetzten Kirche, die dieses Hochamt erlebten.