Eigentlich müssten die Schilder an den Sperren der Zugangsstraßen nach Deutwang geändert werden. Von "Ortsdurchfahrt Deutwang gesperrt" zu "Ortsdurchfahrt Deutwang erschwert". Doch für die zwei Wochen der Handwerkerferien der Straßenarbeiter lohnt es sich wohl kaum neue Schilder zu drucken. So können jetzt die Autofahrer wieder, wenn auch vorsichtig und behutsam, durch Deutwang fahren. Nachdem die Arbeiter der Straßenbaufirma Mathias Strobel aus Pfullendorf die Stellen, an denen sie bislang Rohre verlegt hatten, wieder zugeschüttet und planiert haben, sind sie in ihren Urlaub gegangen.

Für zwei Wochen stehen nun Bagger, Radlader und andere Baumaschinen still und der Verkehr durch Deutwang beschränkt sich auf ein Minimum. Zeitlich gesehen halten sich die Arbeiten im gesetzten Rahmen. In der Steigstraße sind die neue Wasserleitung, die Leerrohre für die Gasleitung und die Leerrohre für das schnelle Internet bis an die Grundstücksgrenzen verlegt.

Wenn die Arbeiten nach den Handwerkerferien wieder aufgenommen werden, wird zunächst in der Schernegger Straße bis zum Ortsende gebaut. Dann soll das kurze Stück in der Mindersdorfer Straße folgen. Danach wird das Neubaugebiet in Angriff genommen. Die Erd- und Verlegungsarbeiten sollten zum Jahresende abgeschlossen sein. Der Zeitplan sieht vor, dass ab Frühjahr 2018 die neue Straßendecke aufgebracht wird.

Soweit läuft alles noch genau wie vorgesehen, wie die Bauleitung bestätigte. Auch waren bislang keine unvorhersehbaren Zwischenfälle zu verzeichnen, außer einem Wasserrohrbruch in der Schernegger Straße, der kurzzeitig die Baugrube füllte. Dieses Problem wurde aber schnell behoben und die alte Wasserleitung aus dem Jahr 1957 zunächst provisorisch geflickt. Dabei wurde auch offensichtlich, wie marode die alten Wasserleitungen sind, denn der Rost ist teilweise zentimeterdick zu sehen. Die Bauleitung geht von einem zügigen Verlauf der weiteren Arbeiten aus, sofern das Wetter mitspielt.