Über nahezu optimale Bedingungen durften sich Organisatoren, Teilnehmer und Gäste des diesjährigen Kühnebergfestes erfreuen. Eingeladen dazu hatte der Motorsport-Club Mindersdorf (MSC), den es inzwischen schon 55 Jahre gibt. Zahlreiche Motorsport-Fans von Jung bis Alt kamen gut gelaunt zum Kühneberg und genossen einen angenehmen Sonnentag.

Fast perfekte Streckenbedingungen

Vorbeiziehende Wolken sorgten immer wieder für Erfrischung bei den Zuschauern und natürlich auch bei den Teilnehmern der Motocross-Schauläufe. Letztere durften sich über fast perfekte Streckenbedingungen freuen, lediglich an einigen wenigen Stellen wurde die Bahn ab und an gewässert. Zur Mittagszeit gab es eine Pause der Schauläufe; einzig und allein eine junge Fahrerin drehte noch einige lautlose Runden mit ihrem E-Cross-Bike.

Bild: Stefan Pagel

Ansturm auf die Kühneberg-Forellen

Der Ansturm auf die Spezialität der Veranstaltung, die Kühneberg-Forellen, war entsprechend groß, doch das Serviceteam des MSC bewältigte diesen reibungslos. Auch am Nachmittag zeigte das Feld der Fahrerinnen und Fahrer ihr Können auf der recht kurzen, jedoch anspruchsvollen Strecke.

Bei den offenen Schauläufen waren bis zu sieben Fahrern gleichzeitig auf der Strecke; diese mischten sich dem fahrerischen Können nach entsprechend. Dabei durften sich kleine wie große Motorsport-Begeisterte über spektakuläre Sprünge und Manöver freuen.

Bild: Stefan Pagel

Verein freut sich über neue Mitglieder

Auch das Feld der Kinder und Jugendlichen hatte ihren Spaß beim Fahren; viele beginnen dieses Hobby im Kindesalter. Der Vorsitzende des Vereins, Udo Kempter, äußerte sich zufrieden über den Verlauf des diesjährigen Vereinshöhepunktes. Die Veranstaltung sei wieder ohne Unfall abgelaufen, Teilnehmer und Gäste seien zufrieden gewesen, Vereinsmitglieder und Helfer hätten hervorragende Arbeit geleistet.

Außerdem freue sich der Verein über neue Mitglieder, die sich sowohl auf der Strecke als auch daneben engagieren. So konnten am Abend alle noch Verbliebenen zum gemütlichen Beisammensein übergehen und den Tag auf dem Kühneberg ausklingen lassen.