Die Jugendfeuerwehr des Abschnitts Aachtal durfte zeigen, was sie kann: Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich die Jungfeuerwehrleute mit ihren Betreuern auf dem Sportplatz des FC HoSe (Hohenfels-Sentenhart) in Mindersdorf ein. Da die Jugendlichen noch nicht selbst fahren dürfen, wurden sie von aktiven Mitgliedern ihrer Wehren unterstützt.

Acht von insgesamt 13 möglichen Wehren rückten an. Der Landkreis Konstanz besteht feuerwehrtechnisch aus vier Abschnitten und für diese Übung war der Abschnitt Aachtal gefragt. Somit nahmen etwa 80 Jugendliche in acht Löschfahrzeugen und Mannschafts-Transportern in ihren Uniformen an der Übung teil.

Rasen des FC HoSe unter Wasser gesetzt

Mit viel Enthusiasmus und Ehrgeiz zeigten sie, wie flink sie ihre Schläuche – oder wie es in der Fachsprache heißt: ihre Strahlrohre – an die Pumpen schließen konnten. Dann entnahmen sie Löschwasser aus der vorbeifließenden Ablach und „löschten“ den Sportplatz, beziehungsweise setzten diesen praktisch unter Wasser. Da das Wetter grandios mitspielte, war diese Dusche für den Rasen des aus der Sicht des FC HoSe äußerst willkommen.

Gut für den Rasen: Die Jugendlichen „löschen“ mit großem Enthusiasmus den Sportplatz.
Gut für den Rasen: Die Jugendlichen „löschen“ mit großem Enthusiasmus den Sportplatz. | Bild: Jan Riebesehl

Angetreten waren die Jugend-Feuerwehren aus Eigeltingen, Espasingen, Hohenfels als Gastgeber, Mühlingen, Seelfingen, Steißlingen, Stockach Stadt und Volkertshausen. Die Übung, die alle zwei- bis drei Jahre abgehalten wird, fand unter der Aufsicht von Kreisjugendwart Andreas Zeller und dem Hohenfelser Kommandanten Franz Hahn statt.

Abschluss mit Getränken und Vesper

Einer der Zuschauer sagte dazu: „Es ist schon toll zu sehen, wenn sich junge Menschen so ehrenamtlich engagieren. Bleibt bloß zu hoffen, dass sie bei der Stange bleiben und später dann vollwertige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr ihres Ortes werden.“

Die Organisation und Leitung der Übung in Mindersdorf war in den Händen von Unterabschnittsleiterin Sonja Geigges, die auch die abschließende Besprechung leitete. Sie zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Übung. Nach der Besprechung stärkten sich die Einsatzkräfte zum Abschluss mit Getränken und Vesper.