Die Fußballbegeisterten unter den Hohenfelsern kamen voll auf ihre Kosten: Beim inzwischen schon traditionellen Fünf-Dörfer-Turnier kämpften zehn Mannschaften um die "Hohenfelser Meisterschaft". Jede Mannschaft bestand aus fünf Feldspielern und dem Torwart. Auf dem Kleinfeld zeigten die Teams ihr Können.

Aus jedem der fünf Ortsteile von Hohenfels hatten sich Mannschaften gemeldet. Für die Zuschauer war während der Spiele das Clubhaus geöffnet, damit sich gestärkt und auch hin und wieder der Staub aus der Kehle gespült werden konnte. Das Turnier war wieder ein Familienfest, denn nicht nur Fans der Vereine säumten das Feld, auch etliche Kinder, die teilweise noch gerade das Laufen lernten.

Kalkofener sind die Sieger der Herzen

Das Team aus Kalkofen hatte sich einen Gast aus Polen zu Hilfe genommen. Sebastian Worm versuchte wahrscheinlich seinem Idol Robert Lewandowsky nahe zu kommen, doch leider erreichte seine Mannschaft nur den zweiten Platz – wurde jedoch als "Sieger der Herzen" angesehen, da das Team wohl die meisten Fans mitgebracht hatte.

Die "Sieger der Herzen" 2.Platz für das Team aus Kalkofen: (hinten v.l.) Sebastian Worm, Christian Lohr, Joh. Schmoll, Alexander Riegger, Thomas Schmoll, Kevin Gordon, Dirk Schmidt, (kniend) Maximillian Hahn, Dominick Hahn, (davor) Domenika Hahn, Gabriel Hildebrand, Michael Keller, Emmanuel Stein und Trainer (liegend) Rolf Hege. Bild: Jan Riebesehl
Die "Sieger der Herzen" 2.Platz für das Team aus Kalkofen: (hinten v.l.) Sebastian Worm, Christian Lohr, Joh. Schmoll, Alexander Riegger, Thomas Schmoll, Kevin Gordon, Dirk Schmidt, (kniend) Maximillian Hahn, Dominick Hahn, (davor) Domenika Hahn, Gabriel Hildebrand, Michael Keller, Emmanuel Stein und Trainer (liegend) Rolf Hege. Bild: Jan Riebesehl

Den ersten Platz belegte die Mannschaft aus Selgetsweiler. Nach dem Turnier wurde kräftig gefeiert. Die Organisatoren des Turniers vom FC HoSe und SV Liggersdorf waren durchweg zufrieden mit dem Erfolg der Veranstaltung.