Der Gewerbeverein Hohenfels startete auf seiner Hauptversammlung eine Offensive zur Nachwuchsförderung. Gleich nach der Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden Paul Saum sprach Marina Bergmann von der Handwerkskammer Konstanz über die Möglichkeiten, die von der Kammer für Unternehmer angeboten werden, um Praktikanten oder Azubis für die Betriebe zu interessieren. Unter anderem erklärte sie den Aufbau und Ablauf der Workshops, die unter dem Titel „Das perfekte Praktikum“ zur Verfügung stehen. Hier wird beispielsweise den Unternehmern nahegebracht, was junge Menschen zu einem großen Teil über die Möglichkeiten eines Praktikums denken. Auch die Vorurteile werden angesprochen. Dies alles fällt unter die Überschrift: „Wie Jugendliche ticken“.

Der Themenkomplex Gesetze, gesetzliche Regelungen und nötiger Versicherungsschutz wird natürlich auch angesprochen, auch, wann ein Praktikant bezahlt werden muss. Die Vorstellungen und Erwartungen auf beiden Seiten, aus der Sicht des möglichen Praktikanten und der des Unternehmers, sind ein wichtiges Thema der Workshops. Nicht zuletzt werden Wert, Nutzen und Nutzung der neuen Medien angesprochen. Diese Workshops werden immer wieder veranstaltet, und etliche der Anwesenden zeigten Interesse an einer Teilnahme. Die zeitliche Anforderung an die Unternehmer pro Workshop beträgt etwa drei Stunden.

Schulen als Bildungspartner

Des Weiteren betonte Marina Bergmann, dass die Schulen als Bildungspartner gewonnen werden müssten – was zum Teil in Hohenfels schon getan wird. Auch wies sie darauf hin, dass auf dem Bildungsplan in Baden-Württembergs Schulen ein neues Unterrichtsfach für Wirtschafts-/Berufs- und Studienorientierung stehe. Dies gebe Unternehmen die Möglichkeit, in die Schulen zu kommen und dort feste Ansprechpartner über einen längeren Zeitraum zu haben, um Jugendliche zu einem Praktikum zu ermutigen. Schließlich gäbe es 130 Ausbildungsberufe im Handwerk. Da sollte schon fast für jeden etwas dabei sein. Auch auf die Möglichkeiten der späteren beruflichen Weiterbildung, die auch zum Studien führen könnten, wies sie hin – sozusagen den Gesellenbrief als Sprungbett zu nutzen.

Die Handwerksbetriebe in Hohenfels wollen gemeinsam sich für eine „Offensive für Praktika“ bemühen. Dies wurde in der Versammlung klar betont. So steht auch die Gewerbeschau am 4. und 5. Mai dieses Jahres unter den Vorzeichen der Nachwuchsförderung, und es wird versucht, junge Menschen für eines oder mehrere Praktika zu begeistern. Verschiedene Aktivitäten sind geplant und wurden, teils im Detail, während der Sitzung ausgearbeitet. Unter Anderem ist ein Gewinnspiel geplant, bei dem attraktive Preise gewonnen werden können. Dies ist allerdings nur für Jugendliche möglich. „Die ältere Sekretärin, die sich umorientieren möchte und Steinbildhauerin werden möchte, kann nicht am Gewinnspiel teilnehmen!“ meinte Karlheinz Lehmann. Es ist geplant, dass sich die jugendlichen Teilnehmer bei verschiedenen Betrieben über die Möglichkeiten eines Praktikums informieren und dann ihre Teilnahme-Karte abgeben. Dann werden per Los die Gewinner ermittelt. Voraussichtliche Preise sind für den 1. Preis ein Tablet PC, den 2. Preis ein Bluetooth-Headset und den 3.Preis ein Bluetooth-Speaker. Auch weitere Preise sind vorgesehen, aber noch nicht beschlossen.

Rund 20 Unternehmen bei der Gewerbeschau dabei

Außerdem ist eine Kletterwand zur Gewerbeschau geplant, und es besteht die Möglichkeit zum Kinderschminken. Weitere Freizeitangebote für Kinder sind geplant, aber noch nicht entschieden. An der Gewerbeschau beteiligen sich etwa 20 Unternehmen, wobei manche einen Stand in der Hohenfelshalle haben werden, andere an ihrem Standort innerhalb des Gemeindegebiets.

Außerdem beschloß der Gewerbeverein, umfangreich für die Gewerbeschau zu werben – beispielsweise durch Anzeigen, Beilagen und im Internet. Mehrere Vertreter von verschiedenen Medien waren bei der Hauptversammlung anwesend und präsentierten ihre Vorschläge für einschlägige effektive Werbung für die diesjährige Gewerbeschau.