Die Schule ist in den Sommerferien zu, richtig? Nein, nicht in Hohenfels. Denn am ersten Ferienwochenende geht es in der Korbinian-Brodmann-Schule in Liggersdorf bunt zu. Die Schüler sind weg und sechs Künstler nutzen den großen Vorraum des Gebäudes für eine Ausstellung. Günther Mokinski, Rosa Graf, Ursula Rehmann, Helene Wessner, Roswitha Lehmler, Siegfried Ludwig zeigen eine Auswahl ihrer Werke. Es sind Bilder in verschiedenen Formaten und Stilen, aber auch Skulpturen. Alles ist frei ohne Motto.

Es ist das vierte Mal, dass dieser Zusammenschluss von Künstlern in Hohenfels ausstellt. Die Ausstellung findet etwa alle zwei Jahre statt und war bisher immer in Schloss Hohenfels. Nun ist sie das erste Mal mitten in der Gemeinde und hat auch ein neues Datum – den Anfang der Sommerferien statt Pfingstferien. "Wir sind gespannt darauf", sagen Künstler Günther Mokinski und Ausstellungsorganisator Jochen Goldt vom Verein "Hohenfels hat Zukunft".

Die zweitägige Ausstellung soll Raum zur Kommunikation und Begegnung bieten sowie Berührungsängste abbauen, umreißt Künstler Günther Mokinski das Ziel. Es sei auch allen wichtig, Leute anzusprechen und begeistern, die sonst nicht so viel mit Kunst anfangen können. Die Künstler wechseln sich an den Ausstellungstagen ab und sind in unterschiedlicher Besetzung vor Ort.

Bei der Vernissage am Freitagabend um 19 Uhr hält der ehemalige Stockacher Kulturamtsleiter Thomas Warndorf die Laudatio. Der Hohenfels Chor sorgt außerdem für die musikalische Untermalung der Ausstellungseröffnung. Der Schulförderverein übernimmt am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 16 Uhr die Bewirtung mit Kaffee und Kuchen.

Die Vernissage der Bilder- und Objektausstelling ist am Freitag, 27. Juli, 19 Uhr, in der Korbinian-Brodman-Schule in Hohenfels-Liggersdorf. Die Ausstellung ist am Samstag, 28. Juli, und Sonntag, 29. Juli jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet