Klimaschutz steht im Mittelpunkt des kommenden Dreierlei-Netzwerkgesprächs in Hohenfels. Dort ist am Dienstag, 22. Oktober, Franz Alt in der Hohenfelshalle mit dem Thema „Lust auf Zukunft – Wie unsere Gesellschaft die Wende schaffen wird“ zu Gast. Auch um Energie und wie lange die fossilen Brennstoffe reichen, geht es an diesem Abend, sagt Paul Saum, einer der drei Vorsitzenden des Gewerbevereins Hohenfels.

Anfrage hat direkt geklappt

Er kannte Franz Alt aus dem Fernsehen. „Seine klare Denkweise hat mich begeistert“, so Saum, der Alts Bücher mag. Das Problem sei, dass jeder die Energiewende und den Klimaschutz wolle, aber anderen das Handeln zuschiebe.

„Mit Franz Alt wollen wir auf Sach- und Expertenebene diskutieren und schauen, was möglich ist.“ Alt habe direkt auf die Anfrage hin zugesagt, erzählt Saum. „Wir sind sehr gespannt.“

Wer Franz Alt ist

Franz Alt wurde 1938 geboren. Er war laut seiner Vita ab 1968 Redakteur und Reporter beim Südwestfunk und von 1972 bis 1992 Leiter und Moderator des politischen Magazins „Report“. Es folgten ähnliche Tätigkeiten, wie zum Beispiel die Leitung und Moderation des 3sat-Magazins „Grenzenlos“.

Seit 2003 schreibt der 81-Jährige Gastkommentare und Hintergrundberichte für Zeitungen und Magazine. Er hält weltweit Vorträge und berät weltweit Konzerne sowie Regierungen in Energiefragen. Die jüngste von zahlreichen Preisen, die er erhalten hat, ist die Auszeichnung als „Europäischer Energieheld 2019“.

Der ländliche Raum

Paul Saum ist es wichtig, was vor Ort getan werden kann. Es sei ein Ziel, dass sich die Unternehmen hier inhaltlich und fachlich mit dem Klimaschutz beschäftigen. Felix Tiggeler, ebenfalls im Führungs-Trio des Gewerbevereins, betont, dass es wichtig sei, der Verantwortung gerecht zu werden. Die Veranstaltung bringe Anstöße von außen. Der ländliche Raum müsse sich mit der Erhaltung seiner Eigenschaften beschäftigen.

Viel Zulauf erwartet

Auch Bürgermeister Florian Zindeler freut sich bereits auf die Veranstaltung. Als er 2016 zum ersten Mal bei einem Netzwerkgespräch dabeigewesen sei, habe Antje von Dewitz, die Chefin von Vaude, gesprochen. „Es passt nichts besser in diese Zeit als ein Vortrag von Franz Alt„, sagt Zindeler, der einen engen Kontakt zum Gewerbeverein pflegt und viel Lob für die Zusammenarbeit hat.

„Wir rechnen dieses Jahr mit einem größeren Zulauf wegen Franz Alt„, sagt er. Deshalb finde die Veranstaltung in der Hohenfelshalle statt, die viel Platz biete.

Wie Nichtmitglieder dabei sein können

Eigentlich ist das Netzwerkgespräch zwar für Mitglieder der Gewerbevereine von Hohenfels, Herdwangen-Schönach und Owingen aus dem Dreierlei-Verbund, aber Paul Saum würde sich freuen, wenn alle 350 Plätze in der Liggersdorfer Hohenfelshalle voll würden. Wer Interesse am Vortrag und der Diskussion mit Franz Alt hat, kann sich deshalb bei Paul Saum per E-Mail an paul.saum@saum.de melden. In der Halle geht es am Dienstag, 22. Oktober, um 19.30 Uhr los.

Zuvor findet um 18.30 Uhr eine Baumpflanzaktion mit den Bürgermeistern der Dreierlei-Gemeinden beim Liggersdorfer Kindergarten statt. Welcher Baum es sein wird, sei noch nicht ganz klar, sagt Paul Saum. Der Kindergarten wolle gerne einen Ginkgo, doch ein Apfelbaum hätte den Vorteil, Nahrung für Insekten und später Äpfel für die Kinder zu bieten. Saum könnte sich beides vorstellen, da ein Ginkgo schöne Blätter zum Basteln habe.