Die erste öffentliche Veranstaltung im Schloss Hohenfels unter den neuen Besitzern war das Jahreskonzert des Hohenfels Chors. Zusammen mit dem Männerchor Owingen-Billafingen hatten die Mitglieder unter der Leitung des Dirigenten Uwe Mingo ein buntes Programm zusammengestellt.

Das Thema: „Lieder rund ums Meer“. Nach der Einführung mit dem Lied „Das Meer“ hat die Vorsitzende Ruth Dettweiler die Anwesenden begrüßt. Sie freute sich, dass trotz der schon fast tropischen Temperaturen die Zehntscheuer des Schlosses fast bis auf den letzten Platz besetzt war. Das Ambiente des Raums gewinne zweifelsohne gegenüber der Hohenfelshalle, lobte sie.

Die „Seereise“ ging nach Norwegen mit dem Volkslied „Vem kann segla förutan vind“. Die Ballade „Sailing“ zeigte, dass auch populäre Songs ihren Platz im Chor haben. Der Männerchor trug unter der Leitung von Uwe Mingo drei Seemanns-Lieder vor und demonstrierte, dass es nicht nur Shanties sind, die gern von Seeleuten gehört werden. Shanties entstanden auf den großen Seglern, damit die Arbeit im gleichmäßigen Rhythmus von der Mannschaft erledigt werden konnte.

Als Gäste der Veranstaltung trat der Chor von Dorle Ferber aus Herdswangen-Taisersdorf auf. Mit Chorarrangements aus mehreren Jahrhunderten und vielen Ländern stellten sie ihr Können unter Beweis.

Ein weiterer Höhepunkt waren die Lieder zum Mitsingen. Es brauchte nur eine kleine Aufforderung von Uwe Mingo und die ganze Zehntscheuer hallte stimmkräftig wider. Ruth Dettweiler ermunterte die Anwesenden augenzwinkernd dazu, doch mittwochs bei den Proben vorbeizuschauen.

Der letzte Teil begann mit dem „Drunken Sailor“. Ein weiteres Lied vom „Vater der Seemannslieder„ Freddy Quinn wurde vorgetragen. „Junge komm bald wieder“ hat zu seiner Zeit an der „Waterkant“ so manchem Seebären eine Träne ins Auge gedrückt, obwohl Freddy Quinn nie zur See gefahren war. Bürgermeister Florian Zindeler lobte die gelungene Veranstaltung.