Obwohl Covid-19 und die Lockdowns dafür sorgten, dass das öffentliche Leben über viele Wochen hin lahmgelegt wurde, wurde in Hilzingen 2020 Vieles angepackt: Bereits geplante oder begonnene Vorhaben wurden weitergeführt, notwendige neue begonnen.

Und das alles mit einem neuen Gemeindeoberhaupt, das sich schnell in seine Aufgaben einarbeitete.

Der 30-jährige Holger Mayer, Politik- und Verwaltungswissenschaftler, wurde am 2. Februar 2020 unter sieben Kandidaten mit einer überwältigenden Mehrheit von 72,7 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Bürgermeister von Hilzingen gewählt.

Sein Amt trat er dann Corona-bedingt am 1. April an. Die sonst feierliche Amtseinführung fand nur in Anwesenheit weniger Personen statt – ebenso auch die Verabschiedung des Vorgängers Rupert Metzler, der eine reibungslose Übergabe im Rathaus ermöglicht hatte.

Neuer Schwung im Rathaus

Holger Mayer hatte im Wahlkampf unter anderem versprochen, mit Elan den anstehenden Aufgabenberg in Hilzingen weiter abarbeiten zu wollen. Und das tat er dann auch – zusammen mit seinem Verwaltungsteam und dem Gemeinderat.

Seit dem 1. April ist Holger Mayer Bürgermeister in Hilzingen.
Seit dem 1. April ist Holger Mayer Bürgermeister in Hilzingen. | Bild: Ingeborg Meier

Die seit Jahren nur mühsam vorankommende Ortskernsanierung wurde zügig weitergeführt. Seit einigen Wochen bietet die neu gestaltete westliche Hauptstraße ein attraktives Bild. Der nächste Bauabschnitt startet in diesem Jahr.

Bei einem Bürgerworkshop stellte sich heraus, was sich die Hilzinger insbesondere im Bereich von Rathaus und Schloßpark wünschen. So wird man nun die Schlossmauer vollständig erhalten. Und an der historischen Außenfassade des Rathauses wird es keinen Aufzug geben. Der Vorplatz der Pfarrkirche St. Peter und Paul wird in die Sanierungsmaßnahme mit einbezogen.

Weiterhin ein Thema war der am 1. Juli vom Landratsamt genehmigte Kiesabbau im Gewann Dellenhau auf Hilzinger Gemarkung. Hilzingen legte dagegen gemeinsam mit den Nachbargemeinden Singen, Gottmadingen und Rielasingen-Worblingen beim Verwaltungsgericht Freiburg Widerspruch ein.

Neue Betreuungsplätze entstehen

Viel Entspannung gab es 2020 im Bereich der Kleinkindbetreuung. Wenige Wochen vor Jahresende öffnete der neue Kindergarten St. Martin im Hilzinger Neubaugebiet Steppbachwiesle mit 45 Plätzen für Über-Dreijährige und zehn Krippenplätzen seine Türen. Betrieben wird er von der katholischen Kirchengemeinde.

Abgeschlossen wurde auch der Umbau des Bürgerhauses in Schlatt am Randen zu einem eingruppigen Kindergarten. Insgesamt gibt es in der Gesamtgemeinde Hilzingen nun 350 Plätze für Über-Dreijährige und 85 Plätze für Unterdreijährige.

Der heiß ersehnte Kunstrasenplatz ist fertig, darf nun aber wegen der Corona-Vorgaben nicht bespielt werden. Einzig eine der FC-Jugendmannschaften hatte Glück und konnte kurzfristig dort trainieren.

Finanziell wird 2021 eine Herausforderung

Die Corona-Pandemie bestimmt auch 2021 das öffentliche Leben. Die finanziellen Konsequenzen werden noch sehr lange spürbar sein. So bringt das neue Jahr die Gemeinde Hilzingen finanziell an Grenzen. Die zu erfüllenden Aufgaben sind zahlreich, die Mittel gehen in geringerem Umfang ein.

Hilzingen will und muss für knapp sieben Millionen Euro investieren. Dafür ist eine Schuldenaufnahme von knapp drei Millionen Euro vorgesehen.

Das sind die Vorhaben für dieses Jahr

Für den auf 1,25 Millionen Euro bezifferten Neubau des Feuerwehrhauses in Schlatt am Randen sind 400.000 Euro eingestellt. 1,25 Millionen Euro schießt die Gemeinde für den Neubau des Kindergartens Weiterdingen zu.

250.000 Euro kosten Brandschutzmaßnahmen in der Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule. 1,4 Millionen Euro stehen für Grundstückskäufe bereit.

Für die Erschließung des Neubaugebiets Schwärzengarten II in Weiterdingen sind 850.000 Euro veranschlagt, 385.000 Euro für die des Neubaugebiets Kirchhofäcker in Schlatt.

Die weitere Sanierung des nächsten Abschnittes der Hauptstraße erfordert 2021 voraussichtlich Mittel von 900.000 Euro. Für die auf insgesamt 1,4 Millionen Euro teure veranschlagte Rathaussanierung werden 320.000 Euro eingestellt.