Die Feuerwehr von Hilzingen war zusammen mit den Abteilungen der Ortsteile Riedheim und Duchtlingen am Sonntagnachmittag stark gefordert. Um etwa 15.30 Uhr wurde sie alarmiert. Eine Gartenlaube war aus bislang noch unbekannter Ursache in Brand geraten, wie Einsatzleiter Heiko Jäckle gegenüber dem SÜDKURIER vor Ort berichtete. Das Feuer sei auf einen Getränkehandel-Schuppen übergegriffen und habe bereits den Dachstuhl erreicht.

Keine Minute zu spät

„Das war Spitz auf Knopf. Wären wir nur wenige Minuten später gekommen, hätte der ganze Dachstuhl gebrannt“, erklärt Jäckle. „Zum Glück ist das Hilzinger Feuerwehrgerätehaus nur etwa einen Kilometer entfernt. So hatten wir einen ganz kurzen Anfahrtsweg“, schildert er. Die Feuerwehren waren mit 60 Mann und sechs Fahrzeugen im Einsatz. Die Singener Feuerwehr hatte mit der angeforderten großen Drehleiter bei den Löscharbeiten geholfen.

„Auch das Deutsche Rote Kreuz war vorsorglich für unsere Eigensicherung im Einsatz“, so Jäckle. Eine Person habe die Feuerwehr unversehrt aus dem angrenzenden Wohnhaus ins Freie geleitet. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Er dürfte laut Heiko Jäckle aber glimpflich ausfallen, da die Feuerwehr den Brand habe rechtzeitig löschen können.