Im vergangenen Jahr ist in mehreren Gemeinden im Kreis Konstanz die Jugendbeteiligung ein großes Stück vorangebracht worden. Hilzingen, Gailingen, Tengen und Volkertshausen haben sich am Projekt „Jugendliche und Erwachsene miteinander in Dialog bringen“ des Vereins Integrierte ländliche Entwicklung (ILE) Bodensee beteiligt. Ziel dieses gemeinsam mit dem Kreisjugendring Konstanz und dem Kreisjugendreferat des Landkreises Konstanz entwickelten Förderprogramms ist es, den Dialog zwischen Kommunalpolitikern und Jugendlichen im Landkreis Konstanz in ländlichen Gemeinden zu initiieren und fördern, in denen es wie in Hilzingen kein eigenes hauptamtliches Personal für Jugendarbeit und keine installierten Formen der Jugendbeteiligung gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mittlerweile sind die Ziele weitergesteckt. Zwischenzeitlich haben Jugendliche aus verschiedenen Gemeinden des Landkreises – darunter junge Leute aus den Projektgemeinden – im Hilzinger Schlosspark zu einem Netzwerktreffen eingefunden. Dies teilen Hilzingens Bürgermeister Holger Mayer und Udo Wenzl mit. Udo Wenzl ist Fachmann auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendbeteiligung und hat auch das Netzwerktreffen begleitet. In dessen Rahmen setzten sich die jungen Leute mit den auch beim Treffen vertretenen Rathauschefs an den runden Tisch.

Raum für Treffen wird gewünscht

Überlegt wurden Ideen für kreisweite Ziele, und wie ein weiteres Vernetzen gelingen könnte. So diskutierten die Jugendlichen, was sie für die Jugendbeteiligung motiviere, und wie Mitbestimmung aussehen könnte. Zur Vernetzung auf kreisweiter Ebene wünschen sich die Jugendlichen einen für Jugendliche aller Gemeinden zugänglichen Raum, an dem freundschaftliche Treffen und eine gemeinsame produktive Arbeit miteinander möglich sein können. Positiv hoben die jungen Leute den Kontakt auf Augenhöhe mit Erwachsenen und Amtsträgern hervor, und dass gewünschte Projekte, wie der Bau von Skate-Anlagen, auch umgesetzt werden.