Schnell klären konnte die Kriminalpolizei einen bewaffneten Raubüberfall, den ein zunächst unbekannter Täter am 14. September im Hilzinger Industriegebiet begangen hatte. Wie aus einer Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft hervorgeht, hatte der mutmaßliche Täter an jenem Freitagabend gegen 20.45 Uhr maskiert eine Tankstelle betreten und mit vorgehaltener Pistole die Angestellte zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert.

Schuss in die Luft abgegeben

Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, gab er einen Schuss in die Luft ab. Nachdem das Opfer rund 3000 Euro in eine vom Täter mitgebrachte Tragetasche gepackt hatte, flüchtete der Unbekannte mit seiner Beute aus dem Verkaufsraum.

Da sich bei den polizeilichen Ermittlungen rasch ein dringender Tatverdacht gegen einen 16-Jährigen ergab, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Konstanz noch in der gleichen Nacht die Wohnung des Jugendlichen durchsucht. Dabei stießen die Ermittler unter anderem auf die Täterbekleidung, etwa 2000 Euro Bargeld und verschiedene Drogen samt dazugehörigen Utensilien. Der 16-Jährige, der in der Wohnung nicht angetroffen und nach dem weiter gefahndet wurde, stellte sich am darauffolgenden Montagvormittag in Begleitung eines Angehörigen der Polizei.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte, gegen den sich die Verdachtsmomente weiter erhärtet hatten, einen Tag später dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, war der mutmaßliche Täter laut einer Zeugin nach dem Überfall zu einem offensichtlich wartenden Komplizen in einen schwarzen Kleinwagen, vermutlich einen Ford Ka mit KN-Kennzeichen, gestiegen.

Personen, denen zur fraglichen Zeit dieser schwarze Kleinwagen an besagtem Freitagabend im Bereich der Tankstelle aufgefallen ist oder die Hinweise zu den Insassen geben können, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Konstanz, Telefon (07531) 995-0, zu melden.