Es geht gleich zur Sache für den neuen Gemeinderat auf der konstituierenden Sitzung am Dienstag, 16. Juli um 19 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Die neun wiedergewählten Gemeinderäte, und die 13 Gremiumsmitglieder, die zum ersten Mal ein Mandat im Ortsparlament bekommen haben, müssen sich nach der Festlegung der Mitglieder in den Ausschüssen und Verbänden und der Wahl der stellvertretenden Bürgermeister mit schwierigen und kontrovers diskutierten Themen beschäftigen. Laut der von Bürgermeister und Verwaltung aufgestellten Tagesordnung mit insgesamt 18 zu behandelnden Punkten gilt es, unter anderem eine Veränderungssperre für das Gewann „Dellenhau„ zu beschließen. Für das Dellenhau liegt ein Antrag des Kieswerks Birkenbühl auf Kiesabbau vor. Dieses Vorhaben sorgt in Singen, Rielasingen-Worblingen , Gottmadingen und Hilzingen seit mehreren Jahren für Protest.

Erstmals von Neubau die Rede

Ferner soll der Rat die Verwaltung mit weiteren Planungen für einen zweigruppigen Kindergarten im Hilzinger Steppachwiesle in konventioneller Bauweise beauftragen. Von einem derartigen Neubau ist – zumindest öffentlich – das erste Mal die Rede. Bisher stand stets ein Provisorium in Container-Bauweise zur Debatte. Mit Kindergarten-Angelegenheiten geht es dann weiter. Nach einem Planerwechsel für einen Umbau des Bürgerhauses Schlatt am Randen zu einem eingruppigen Kindergarten geht es um den Beschluss der neuen Planung.