Marisa Mercedes Eppler aus Worblingen und Carina Müller aus Gailingen waren ganz vorn mit dabei – und zwar bundesweit. Die beiden jungen Sängerinnen haben beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert die Fach-Jury überzeugt. Sie kehren vom Wettbewerb in Halle an der Saale mit dem 3. Bundespreis in die Heimat zurück.

Souverän, mit hohem künstlerischem Ausdruck und großem stimmlichem Können ersangen sich die beiden jungen Sängerinnen mit ihrem Musikprogramm aus sechs Jahrhunderten diesen beachtlichen Bundespreis, heißt es in einer Presseinfo der Jugendmusikschule Westlicher Hegau. Die zeigt sich darin bärig stolz auf die beiden Sängerinnen und auch auf ihre anderen Schülerinnen und Schüler.

Erfolg auch für Gesangslehrerin Ulrike Brachat

Kein Wunder: Mit nur einem Punkt Differenz verfehlten Marisa Mercedes und Carina einen 2. Preis. Die Beiden kommen aus der Gesangsklasse von Ulrike Brachat, Diplom-Gesangs- und Diplom-Musikpädagogin. Am Klavier begleitete der Konzertpianist Heinrich Beise.

2900 junge Menschen aus dem ganzen Land waren in diversen Kategorien in Halle an der Saale am Start. Sie hatten bereits beim Regionalwettbewerb eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb und danach die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erhalten.

„Kunst ist nicht wirtschaftlich, sondern wesentlich“

Hochkarätige Fachjurys bewerteten die Vortragsprogramme. 24 Veranstaltungsorte in Halle waren dazu bereitgestellt. Beim Preisträgerkonzert in der Georg-Friedrich-Händel-Halle hielt Bundesfamilienministerin Franziska Giffey eine Rede. An die Teilnehmer gerichtet, sagte sie: „Wer bis hierher gekommen ist, zählt zu den Besten in Deutschland.“

Und: „Mit euren Leistungen seid ihr eine Bereicherung für Deutschland, für unsere Gesellschaft. Nachwuchskünstler zu fördern, ist eine gesellschaftliche Aufgabe, Musik schafft sozialen Zusammenhalt.“ Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates, zitierte August Everding: „Kunst ist nicht wirtschaftlich, sondern wesentlich.“

MDR Fernsehen zeigt Aufzeichnung

Das MDR Fernsehen zeigt unter dem Titel „Konzert – Nächste Generation“ am Freitag, 21. Juni, ab 20.05 Uhr eine Aufzeichnung der Veranstaltung.