Das Landratsamt Konstanz kündigt an, gegen das widerrechtliche Parken von Fahrzeugen in der Umgebung des Binninger Baggersees einzuschreiten. Dies berichtet das Landratsamt Konstanz in einer Presemitteilung. Fahrzeuge, die verkehrswidrig entlang der Kreisstraße 6126 oder in den naturschutzrechtlich unter Schutz gestellten Gebieten geparkt werden, werden künftig kostenpflichtig abgeschleppt. Die Polizei und die Gemeinde Hilzingen unterstützen die Aktion. Auch die Grundstückseigentümerin sei informiert. Obwohl der Binninger Baggersee einem allgemeinen Badeverbot unterliegt und für das eingezäunte Areal der ehemaligen Kiesgrube ein Betretungsverbot besteht, hat sich dieses landschaftlich reizvolle Idyll rasch zum Bade- und Freizeitgelände entwickelt. Zwischenzeitlich ist die Besucherzahl an sonnigen Tagen so hoch, dass Fahrzeuge im angrenzenden Naturschutzgebiet „Binninger Ried“, im Landschaftsschutzgebiet Hegau“ sowie beidseitig entlang der Kreisstraße 6126 geparkt werden. Wegen der Verkehrssicherheit und des Naturschutzes sieht sich das Landratsamt veranlasst, neben der Einleitung von Bußgeldverfahren die parkenden Fahrzeuge bei regelmäßigen Kontrollen abzuschleppen. Das Landratsamt appelliert daher dringend, das Bade- und Betretungsverbot am Binninger Baggersee einzuhalten und keine Fahrzeuge entlang der K 6126 oder in den Schutzgebieten widerrechtlich zu parken.