Der Gemeindesaal der evangelischen Kirche in Hilzingen war übervoll. Violinist Andreas Schmid, der sich in der "Initiative offenes Hilzingen" für Integration engagiert, stellte dem Publikum das Trio Abou Hassoun vor: drei Brüder, zwei von ihnen kamen erst vor neun Monaten nach Deutschland. Der dritte, Violinist Rabee Abou Hassoun, wohnt schon länger mit seiner Familie in Aach.

Eine besondere Form von Hausmusik

"In Syrien wird noch das gemacht, was man bei uns Hausmusik nennen würde", erklärte Andreas Schmid. "Sie spielen und komponieren gemeinsam, jedoch ohne Noten aufzuschreiben." Und: "Was sie heute präsentieren, ist allein während unserer Proben entstanden." Dieser freien, sehr von Improvisation geprägten Musik stellten Schmid und Pianistin Christa Gommel traditionelle Musik aus Südosteuropa gegenüber.

Das technische Können beeindruckt

Man kann kaum glauben, dass die drei Brüder nicht Musik studiert haben. Rabees Finger ließen den Bogen irrwitzig schnell über die Saiten der Geige gleiten. Nader Abou Hassoud spielt Oud, ein Saiteninstrument, das sehr an eine Laute erinnert. Und Rawad Abou Hassoud, ist ein Meister am Keyboard.

Die Stücke des Trios und die die rumänischen und ungarischen ähnelten sich in vielfältiger Weise. Immer wieder hörte man teils orientalische, melancholische, teils tänzerische Klänge. Und genau darum ging es: "Die Musikrichtungen bedienen sich häufig ähnlicher Tonskalen", erklärte Schmid. Bis Ende des 19. Jahrhunderts erstreckte sich das osmanische Reich bis nach Rumänien, deshalb findet man noch heute in Südosteuropa Einflüsse der türkisch-arabischen Musik. "Landesgrenzen gelten nicht für die Musik", erklärte Schmid den Grundgedanken des Konzerts.

Schönes Beispiel für Integration

"Als ich gefragt wurde, ob ich den Gemeindesaal für ein Projekt zur Verfügung stellen könne, habe ich mich zuerst gewundert", berichtete Gerald Beisel, Vorsitzender des evangelischen Kirchengemeinderates. "Als ich dann aber erfuhr, was die Initiative offenes Hilzingen ist, war ich sofort dabei." Dieser musikalische Nachmittag war auf jeden Fall ein wunderbares Beispiel für gelungene Integration.