Dass man im Technikunterricht einen Garten anlegen darf, kommt nicht in jeder Schule vor. Doch viele Schüler der Eichendorff-Realschule haben seit einiger Zeit viel Freude am Aufbau eines Gartens. Denn an der Schule in Gottmadingen läuft momentan ein besonderes Projekt: Die Lehrer Claus Schuster und Miriam Bruttel gestalten mit ihren Schülern einen Schulgarten und haben dort schon Einiges umgesetzt. Im Garten gibt es bereits einen Teich für die Wasserschildkröten der Schule oder ein selbstgebautes Gartenhaus und ein Kräuterbeet.

Das könnte Sie auch interessieren

Claus Schuster kümmert sich mit seinen Schülern im Technikunterricht aus den Klassenstufen sechs bis neun um den Schulgarten. Die Idee sei vor fünf Jahren entstanden, als der Neubau der Eichendorff-Realschule geplant wurde, sagt Claus Schuster.

Schulgarten hat in Gottmadingen Tradition

Da es am alten Gebäude ebenfalls einen Schulgarten gegeben habe, habe die Schule mit der Gemeinde Gottmadingen vereinbart, dass sie sich im Neubau wieder um einen Garten kümmern werde. Claus Schuster habe dann gemeinsam mit Miriam Bruttel die Organisation übernommen.

Claus Schuster erklärt den Schülern die nächsten Arbeitsschritte für den Schulgarten der Eichendorff-Realschule, den die Schüler der ...
Claus Schuster erklärt den Schülern die nächsten Arbeitsschritte für den Schulgarten der Eichendorff-Realschule, den die Schüler der sechsten bis neunten Klasse seit drei Monaten im Technikunterricht gemeinsam gestalten. | Bild: Paulina Daiber

Laut Claus Schuster sei es für die Schüler eine Freude, am Schulgarten mitzuarbeiten. Denn sie seien stolz, wenn sie etwas Neues fertiggemacht haben. Außerdem sei es eine Möglichkeit für die Schüler, sich auszuleben. Daneben habe die Arbeit am Schulgarten den Schülern vieles beigebracht – zum Beispiel wie man Baupläne lese, ein Ziegeldach decke oder mit einer Wasserwaage umgehe, sagt Claus Schuster. Als nächstes Projekt sei zum Beispiel der Aufbau eines Insektenhotels geplant, ergänzt Miriam Bruttel.

Das könnte Sie auch interessieren

Vieles im Schulgarten ist recycelt

Generell sei laut Miriam Bruttel im Schulgarten das meiste aus dem Garten des alten Schulgebäudes recycelt worden. Vieles habe die Schule auch gespendet bekommen. Wie zum Beispiel die Platten unter der neuen Gartenhütte. Unterstützt werde die Schule bei der Gartengestaltung von Rene Fregin und auch von Alexander Kopp vom Bauamt der Gemeinde Gottmadingen. Um das Kräuter- und Gemüsebeet kümmere sich die Lehrerin Sabine Kiefer mit ihren Schülern.

Das könnte Sie auch interessieren

„Der Garten soll mit Leben gefüllt werden und nicht nur als Ausstellungsstück dienen“, sagt Claus Schuster. Denn die Schule wolle den Garten mit den Schülern nutzen, um zum Beispiel Unterricht im Freien zu machen. Als Belohnung für die harte Arbeit solle außerdem jede Klasse einmal dort grillen dürfen. Deshalb sei die Schule momentan auf der Suche nach Sponsoren, da sie Sonnenschirme für das Arbeiten im Freien benötige – und einen Gasgrill, um den Schülern eine Freude zu machen, so Claus Schuster.