Das Konstanzer Unternehmen Dr. Lang Group startet den Bau des Wohnparks Villa Graf. Der Spatenstich erfolgte am Dienstag. Es sei wegen einigen Wechseln von Gesellschaftern zu Verzögerungen gekommen, erklärte Peter Lang. Er investiert neben den weiteren Gesellschaftern Kornelius Laukhuf und Wolfgang Münst in das Projekt. Auf dem Villa-Areal sollen 44 Wohnungen in zwei neuen Gebäuden entstehen.

Bürgermeister Michael Klinger in einem der Räume im Erdgeschoss der Villa Graf, die grundlegend renoviert werden soll.
Bürgermeister Michael Klinger in einem der Räume im Erdgeschoss der Villa Graf, die grundlegend renoviert werden soll. | Bild: Tesche, Sabine

Auch die marode Villa soll in enger Abstimmung mit dem Landratsamt und Denkmalamt hochwertig renoviert werden. „Wolfgang Münst wird als Familienstiftung die Villa kaufen und für sich im Bestand halten“, verriet Peter Lang.

Hofladen und Tagescafé geplant

Ein weiterer langjähriger Partner werde das Ökonomiegebäude errichten und darin ein Hofladen-Konzept mit Tagescafé betreiben. Zusammen mit den Architekten Ruff und Weber aus Konstanz sei ein Generalunternehmer für den Bau gefunden worden. Ein Haus soll bis spätestens Ende März 2022 bezugsbereit sein, das andere bis zum Frühsommer.

Das Bild zeigt den Eingangsbereich der Villa.
Das Bild zeigt den Eingangsbereich der Villa. | Bild: Tesche, Sabine

„Die Nachfrage ist groß. Viele Bewohner aus Gottmadingen, der Nachbarschaft und aus entfernten Regionen interessieren sich für die Wohnungen“, schildert Vermarkter Christian Beständig. Die Hälfte der Wohnungen eines der Häuser sei verkauft.

Ressourcen sollen geschont werden

„Für die Gemeinde war es wichtig, dass der Neubau der Gebäude und die Renovierung der Villa Hand in Hand gehen und beides hochwertig geschieht. Deshalb haben wir uns intensiv um Bauherren bemüht, die das leisten können“, erklärt Gottmadingens Bürgermeister Michael Klinger. Ziel sei es auch, Baulücken nahe des Ortskerns weiter zu verdichten, um Ressourcen zu schonen. „Es gibt immer mehr Menschen, die alters- und lebensgerecht im Zentrum von Gottmadingen wohnen wollen. Der Ortskern wird aber daher mehr städtisch“, so Klinger.

So sieht das Treppenhaus der Villa Graf aus.
So sieht das Treppenhaus der Villa Graf aus. | Bild: Tesche, Sabine

Die 44 Wohneinheiten verteilen sich auf drei Geschosse und verfügen alle über einen Balkon oder eine Terrasse. Es gibt Wohnflächen von 43 bis 118 Quadratmetern in 2- bis 4-Zimmer-Einheiten. Die Gebäude erhalten einen Personen-Aufzug. Die Wohnungen können behindertengerecht ausgebaut werden.