Ein umgekippter Lastwagen hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag für Behinderungen auf der Autobahn 81 bei Gottmadingen gesorgt. Laut einer Mitteilung der Polizei hat ein 28 Jahre alter Lastwagenfahrer am Mittwoch gegen 18.15 Uhr auf schneebedeckter und glatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Vermutlich sei er zu schnell unterwegs gewesen, geht aus der Meldung hervor. Der Laster, der einen Anhänger zog, kippte um und blieb auf der Fahrerseite liegen.

Feuerwehrleute retten Fahrer aus dem Fahrzeug

Die Feuerwehr Gottmadingen berichtet in einer eigenen Pressemeldung, dass sich der Fahrer nicht selbst habe befreien können. Die Einsatzkräfte hätten ihn mit Hilfe einer Steckleiter durch die Beifahrertür gerettet. Der Fahrer sei leicht verletzt gewesen, die Feuerwehrleute hätten ihn betreut, bis der Rettungsdienst eingetroffen sei. Für die Feuerwehrleute, die mit 17 Mann und einer Frau sowie mehreren Fahrzeugen vor Ort war, war der Einsatz laut der Meldung nach etwa einer Stunde beendet.

Die Bergung des Lastwagens, der mit Containern beladen war, dauerte bis zum Donnerstagmorgen, 11. Februar, an.
Die Bergung des Lastwagens, der mit Containern beladen war, dauerte bis zum Donnerstagmorgen, 11. Februar, an. | Bild: Feuerwehr Gottmadingen

Das Abschleppunternehmen hatte länger zu tun. Laut der Polizeimitteilung dauerte die Bergung des verunglückten Fahrzeugs, das mit Container beladen war, bis gegen 6 Uhr am Donnerstagmorgen an. Ab 21.45 Uhr sei die Autobahn dafür in beide Richtungen gesperrt gewesen, berichtet Tatjana Deggelmann, Sprecherin des Polizeipräsidiums Konstanz, auf Anfrage. Zuvor sei nur die Fahrtrichtung Stuttgart zwischen den Anschlussstellen Gottmadingen und Hilzingen gesperrt gewesen. Über lange Rückstaus gebe es im Bericht der Polizisten keine Meldungen, so Deggelmann. Sie vermutet, dass wegen des schlechten Wetters und der Corona-bedingten Beschränkungen nur wenig Verkehr gewesen sei.