Die Anzeigetafel gibt klar Auskunft: Lufttemperatur 9,5 Grad, Wasser im Multibecken 24,5, im Schwimmbecken gut ein Dutzend Grad weniger. Es ist später Vormittag Anfang Mai, im Gottmadingen Höhenfreibad ziehen trotz kühler Temperaturen schon zwölf Schwimmfreudige ihre Runden. Auch Rettungsschwimmerin Simone Bacher steht parat, sie sagt: „Unser Vorteil ist die Wärmehalle, von da aus kommt man ins geheizte Multibecken.“ Was Bürgermeister Michael Klinger besonders freut: „Zur neuen Saison haben wir mit Tristan Duldmeyer einen neuen Mitarbeiter und ein komplettes Team.“ Bisher habe man sich saisonweise mit Aushilfen beholfen, so Klinger.

Neuer zweiter Schwimmmeister

Tristan Duldmeyer war vorher in Tettnang Schwimmmeister und wird Guido Schäfer unterstützen, der seit dem Jahr 2000 Schwimmmeister im Höhenfreibad ist. Duldmeyer kam gern nach Gottmadingen und wundert sich nicht, dass schon am Eröffnungstag am 4. Mai 54 Gäste gezählt wurden. „Es ist das einzige Bad im Umkreis, das mit Wärmehalle, Liegen, Duschen und Gastronomie ausgestattet ist“, ist seine Erklärung. Dazu gebe es auch einen tollen Spielplatz. Auch in diesem Bereich konnte dank einer Spende von 4000 Euro des Müllabfuhr Zweckverbands (MZV) aufgestockt werden. Es wurden ein Tischkicker und eine Slackline angeschafft, ein Sportgerät zum Balancieren, das auf der Liegewiese zwischen zwei Bäume gespannt wird.

Tischkicker ergänzt Angebot

Ein Tischkicker gehört für Bürgermeister Klinger in einem Schwimmbad einfach dazu: „Ich bin froh, dass wir wieder einen haben.“ Im vergangenen Super-Sommer besuchten rund 90 000 Gäste das Höhenfreibad, es kommen auch mehr Tagesgäste als früher. Das schreibt Klinger dem Angebot zu. Seit der Eröffnung nach dem Umbau habe das Bad Erlebnischarakter und ziehe ganze Familien an. Dank der Spende des MZV habe das Angebot noch attraktiver gestaltet werden können. Freuen würde sich das Bäder-Team und die Gemeinde jetzt noch über einen Auszubildenden.