Die Kriminalpolizei Friedrichshafen hat eine Ermittlungsgruppe am Standort Singen eingerichtet. Der Auslöser: ein Einbruchsversuch, der sich in der Nacht auf Montag, 14. Oktober, kurz vor 3 Uhr an der Gottmadinger Total-Tankstelle im Kornblumenweg ereignet hat.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung schreiben, versuchten zwei bislang unbekannte Täter zunächst, die Glasschiebetür des Haupteingangs einzuschlagen. Als deswegen ein Alarm ausgelöst wurde, warfen die Täter vier mitgeführte Molotow-Cocktails in Richtung der Zapfsäulen. Zwei der Brandsätze trafen Zapfsäulen – eine geriet in Brand.

Person kann Feuer an der Zapfsäule löschen

Während die Täter flüchteten, konnte eine hinzukommende Person das Feuer an der Zapfsäule löschen. Die Feuerwehr Gottmadingen war anschließend mit 15 Mann im Einsatz, um die letzten Brandherde zu beseitigen.

Wie die Stationsleiterin dem SÜDKURIER am Montag berichtete, konnte die Tankstelle bereits im Laufe des Tages wieder geöffnet werden. Allerdings sei eine Gassäule stark beschädigt und derzeit nicht nutzbar, teilte die Stationsleiterin mit. Eine weitere Kraftstoffsäule sei stark verrußt und müsse erst noch genauer untersucht werden.

Nachdem sie das Video der Überwachungskameras studiert hat, geht die Frau davon aus, dass sich die Täter mit einem Brecheisen an der Eingangstür zu schaffen gemacht hatten. Aus Frust darüber, dass ihnen ihr Einbruch nicht gelang, hätten sie dann vermutlich zu den Wurfbrandsätzen gegriffen.

Die Kripo sucht Zeugen

Derweil hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen, die in alle Richtungen geführt werden. Personen, die in der Nacht zum Montag im Bereich der Tankstelle Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise zur Klärung dieser Straftat geben können, werden dringend gebeten, sich an die Kriminalpolizei, Telefon (07731) 888-0, zu wenden.