Landesliga: SC Gottmadingen-BietingenSV Denkingen 1:0 (1:0)

Am Ende war es ein Arbeitssieg. Der SC hatte in der ersten Hälfte mehr Ballbesitz, aber präzise Zuspiele gab es selten. Spielfluss gab es auf beiden Seiten nicht. So entstand für die Heimelf zwar ein Chancenplus, ernsthaft gefährdet wurde das Tor von Ingo Schwägler aber nicht.

Nach zwanzig Minuten hatte sich Denkingen in die Partie hinein gekämpft, aber die SC Abwehr stand gut. Torhüter Joel Reichel musste gerade zweimal eingreifen.

Führung für GoBi nach schöner Kombination

Dann fiel das 1:0 doch noch. Die Flanke von Felix Heuel fand den freistehenden Christian Hock. Seine Direktabnahme landete unhaltbar im langen Denkinger Toreck. Damit wurden die Spielanteile in der ersten Hälfte belohnt.

Denkingen gibt sich im zweiten Durchlauf kämpferisch

In der zweiten Halbzeit war es ein völlig anderes Spiel. Denkingen drängte die Heimelf in die eigene Hälfte, war aber bei Konter anfällig. Torchancen der Gäste entstanden trotz der Überlegenheit nicht. Einmal wurde über einen Strafstoß diskutiert, aber auch da gingen die Meinungen auseinander, gepfiffen wurde nicht.

Bis zum Schluss gute Chancen

So blieben nur die guten Möglichkeiten der Heimelf in Erinnerung. In der 50. Minute war das Zuspiel von Marco Gruber auf Heuel viel zu ungenau. Zwanzig Minuten später reagierte Schwägler beim Schuss von Puka stark, der Nachschuss landete weit über der Latte.

In der 85. Minute ging der 16 Meter Schuss von Kevin Tofahrn nur knapp am vorbei. Eine Minute später wurden zwei gute Abschlüsse von Maximilian Schopper geblockt und in der Nachspielzeit legte sich Tofahrn beim Solo den Ball zu weit vor. Am Ende rechtfertigte lediglich das Chancenplus den Heimerfolg. (re)

Tor: 1:0 (44.) Hock

SR: Fuhry (Achkarren)

Zuschauer: 160

Alles zur Landesliga-Staffel 3 finden Sie hier