Strahlend blauer Himmel am Samstagnachmittag in Gottmadingen. An der Hauptstraße gegenüber dem Anwesen Brachat stehen viele Menschen – und das hat seinen Grund. Denn die Feuerwehr Gottmadingen wird an diesem Objekt seine Stärke zeigen. Die Hauptprobe unter Einsatzleiter Walter Beyl verläuft ganz nach Plan und auch der Singener Kommandant Andreas Egger ist zufrieden.

Einsatzleiter Walter Beyl (vorne rechts) hat das Geschehen im Griff. Ganz links im Bild beobachtet der Singener Kommandant Andreas Egger die Übung, er ist auch für die anschließende Manöverkritik zuständig.
Einsatzleiter Walter Beyl (vorne rechts) hat das Geschehen im Griff. Ganz links im Bild beobachtet der Singener Kommandant Andreas Egger die Übung, er ist auch für die anschließende Manöverkritik zuständig. | Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

Das Szenario: Nach der Brandannahme ist es im Ökonomieteil des Gebäudes zu einem Brand gekommen, zwei Personen werden vermisst. Die Feuerwehrleute gliederten ihre Übung in zwei Abschnitte. Links vom Anwesen positionierten sie die Drehleiter, auf der anderen Seite standen die Fahrzeuge zum Aufbau der Wasserversorgung.

Auch die Drehleiter kommt bei der Hauptprobe der Gottmadinger Feuerwehr zum Einsatz. Dabei gilt es, den Brand im Ökonomiegebäude des Anwesens an der Hauptstraße 75 zu löschen.
Auch die Drehleiter kommt bei der Hauptprobe der Feuerwehr zum Einsatz. Dabei gilt es, den Brand im Ökonomiegebäude des Anwesens an der Hauptstraße 75 zu löschen. | Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

50 Einsatzkräfte, darunter auch drei Vertreter des DRK-Ortsvereins, die sich um die Versorgung der Verletzten kümmerten, meisterten die Aufgabe bestens. Schnell wurden die zwei Personen im Gebäude gefunden.

Bei der Übung müssen gleich zwei Verletzte gefunden werden.
Bei der Übung müssen gleich zwei Verletzte gefunden werden. | Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

„Oberste Priorität hat die Menschenrettung“, kommentierte Joachim Hafner die Übung. Dann ging es an die Brandbekämpfung. Die Feuerwehr demonstrierte dabei die Anbringung eines Rauchvorhangs, denn bei starker Rauchentwicklung, wie bei dieser Brandannahme, geht es auch darum, dass der Rauch nicht auch noch in andere Bereiche dringt, die vom Brand nicht direkt betroffen sind.

Die Feuerwehrleuten zeigen, wie man einen Rauchvorhang anbringt.
Die Feuerwehrleute zeigen, wie man einen Rauchvorhang anbringt. | Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

In diesem Fall half eine Wärmebildkamera dabei, die vermissten Personen zu orten. Nach sieben Minuten waren die beiden Verletzten gefunden.

Kommandant und Bürgermeister ziehen Bilanz

„Es war richtig, die Übung in zwei Abschnitte aufzuteilen“, sagte Andreas Egger. Die Übung sei gut durchdacht und logisch aufgebaut gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Bürgermeister Michael Klinger beobachtete das Geschehen mit großem Interesse. „Das Objekt war wegen seiner Größe und Lage nicht ganz einfach“, so Klingers Einschätzung. „Doch für die Zuschauer war es besonders attraktiv, denn sie konnten von der ersten Reihe aus zusehen.“

Im Anschluss durften die anwesenden Kinder sich noch im Korb der Drehleiter hochfahren lassen und die Feuerwehrautos inspizieren.