Ein neuer Pfarrer für die Seelsorgeeinheit Gottmadingen ist gefunden, wie das Erzbischöfliche Ordinariat in Freiburg in einer Pressemitteilung ankündigt. Der promovierte Theologe Jörg Waldvogel übernimmt ab Sommer das Amt. Der 41-jährige Priester kommt als leitender Pfarrer in die Seelsorgeeinheit Gottmadingen im Dekanat Hegau. Zusammen mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird er für die Seelsorge von rund 6200 Katholiken in den Pfarrgemeinden Gottmadingen Christkönig, Gottmadingen-Bietingen St. Gallus, Gottmadingen-Randegg St. Ottilia und Gailingen St. Dionysius verantwortlich sein.

Wie das Erzbischöfliche Ordinariat in Freiburg dazu mitteilt, wurde diese Personalentscheidung auch in den Gottesdiensten der Seelsorgeeinheit am Sonntag bekannt gegeben.

Im Jahr 2009 zum Priester geweiht

Der 1977 in Kirchzarten geborene Jörg Waldvogel wurde 2009 in Rom zum Priester geweiht. Nach seiner Weihe hielt er sich für weitere fünf Jahre zu einem Weiterstudium in Rom auf, welches er mit dem Doktorat abschloss. Nach seiner Rückkehr war Waldvogel von 2014 bis 2016 als Vikar in Offenburg tätig. 2016 wirkte er, zunächst als Vikar, in der Pfarrei St. Radolt in der Seelsorgeeinheit Radolfzell im Dekanat Konstanz, bevor er dort im September 2017 Kooperator wurde und für die Pfarreien in Böhringen und Stahringen seelsorgerisch zuständig war. Als Pfarradministrator übernahm er zuletzt vertretungsweise für mehr als vier Monate die vakante Stelle des leitenden Pfarrers der Seelsorgeeinheit Radolfzell St. Radolt.

Nikolaus Böhler wechselt an das See-Ende

"Waldvogel tritt die Nachfolge von Pfarrer Nikolaus Böhler an, der Ende letzten Jahres als leitender Pfarrer in die Seelsorgeeinheit See-End im Dekanat Konstanz gewechselt ist", wie Michael Hertl als Pressesprecher im Referat Kommunikation des Erzbischöflichen Ordinariats ankündigt.

13 Jahre hat Böhler in Gottmadingen gewirkt, bevor er im Oktober feierlich mit großem Dank für die schönen Jahre von zahlreichen Gästen aus den Gemeinden Gottmadingen, Gailingen, Bietingen, Randegg und Ebringen im St. Georgshaus in Gottmadingen verabschiedet wurde. „Nach unruhigen Zeiten hat er mit Geduld und Beharrlichkeit die verschiedenen Gemeinden zu einer neuen Seelsorgeeinheit zusammengeführt“, dankte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Raphael Fischer.