Familien mit Kindern sind zu einem Spielplatzpicknick eingeladen, um ihre Vorschläge einzubringen, wie die Plätze aufgewertet werden könnten. So lädt die Gemeinde alle Interessierten am Samstag, 21. April von 11 bis 13 Uhr auf den Thurgauer Platz ein und von 14 bis 16 Uhr auf den Spielplatz in Ebringen.

Im Rahmen des Spielplatzentwicklungskonzeptes hatte der Gemeinderat entschieden, zunächst die Spielplätze an der Thurgauer Straße und in Ebringen aufzuwerten. Als Drittes soll dann der Spielplatz "Riedwies" dran sein. Dafür wird es im Herbst einen Workshop vor Ort geben. "Beim Picknick wird auch ein Mitarbeiter des Büros PlanBe dabei sein und die Vorschläge sammeln", so Bürgermeister Michael Klinger beim Vor-Ort-Termin am Thurgauer Platz mit Medienvertretern.

Der Spielplatz in der Thurgauer Straße wird mit neuen Geräten ausgestattet, aber auch etwas verkleinert. So wird der Bereich, wo jetzt noch eine Rutsche mit Klettergerüst steht, nach der Aufwertung vom Spielplatz abgetrennt sein. Dort werden vermutlich Bauplätze entstehen. Auch die beiden sehr großen Sandkästen werden umgestaltet. Nun sind die Ideen der Nutzer gefragt. Diese sind eingeladen, zu dem Termin am 21. April zu kommen.

Insgesamt werden sechs Spielplätze nach und nach aufgewertet. Für das Aufmöbeln des Spielplatzes am Thurgauer Platz sind rund 90 000 Euro Baukosten vorgesehen. Für den Spielplatz Riedwies werden 100 000 Euro aus dem Haushalt zur Verfügung stehen, für den Ebringer Spielplatz sind es 30 000 Euro. Zum Vergleich: Die Aufwertung des Spielplatzes im Höhenfreibad hat ebenfalls rund 100 000 Euro gekostet.

Im Gottmadinger Spielplatzentwicklungskonzept sind mittelfristig dann die Spielplätze Gebsensteinstraße, Löhnen und Randegg dran. Wenn das erledigt ist, soll es mit den Spielplätzen Bildstöckle, Täschen und Bietingen weitergehen. Die Gemeinde rechnet mit einem Baubeginn am Thurgauer Platz und in Ebringen im kommenden Winter.