Der Gemeinderat von Büsingen hat bei seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag Lukas Evi in seinen Reihen aufgenommen und vereidigt. Evi rückt für Anja Heller nach, die am 4. November ihren Rücktritt aus dem Rat erklärt hatte.

Bürgermeisterin Vera Schraner sagte, dass Anja Heller als Gemeinderätin viel bewirkt, sich mit beispielhaftem Engagement für die Belange der Büsingerinnen und Büsinger eingesetzt und ihre Meinung im Rat fundiert vertreten habe.

Aus gesundheitlichen Gründen

Auf die Frage nach dem Grund für ihren Rücktritt gab Anja Heller dem SÜDKURIER gegenüber an, sie wolle aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten. „Ich habe mich entschieden, meine beiden Ehrenämter – Büsinger Frauenverein und Gemeinderat – niederzulegen“, so die bisherige Gemeinderätin.

Als ihr Nachfolger wurde Lukas Evi feierlich verpflichtet und per Handschlag durch Bürgermeisterin Vera Schraner in den Rat aufgenommen. Lukas Evi wohnt seit dem Jahr 2002 in Büsingen. Davor hat er während 15 Jahren in Radolfzell gelebt und dort bei TRW gearbeitet. Heute arbeitet er in Stein am Rhein bei Trelleborg. Evi ist deutscher Staatsbürger und kommt ursprünglich aus Togo.

Restaurant muss renoviert werden

Bei der Ratssitzung ging es außerdem um den Bebauungsplan „Auf dem Gries und Wiesle“ und das Restaurant Waldheim, das weiter umgebaut werden muss: Der Innenbereich der Gaststätte muss renoviert werden. Gemeinsam mit dem Gemeinderatsausschuss und dem künftigen Pächter sind mit dem Gottmadinger Architekturbüro Siegenführ Gassner Umbaupläne ausgearbeitet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Büsinger Gemeinderat ist bereit, 400.000 Schweizer Franken in das Projekt zu investieren und gab einstimmig den Umbauplänen grünes Licht. Es werde einige Monate dauern, bis die geplanten Umbauarbeiten ausgeführt sind und das Restaurant Waldheim wiedereröffnet werden könne, hieß es in der Gemeinderatssitzung.