Man möchte glauben, dass Menschen, die sich um das Amt eines Bürgermeisters bewerben, bei den Bürgern punkten wollen. Ganz egal, ob es sich um eine Großstadt oder eine kleine Gemeinde handelt. Immerhin sind es doch die Bürger, die ihr Gemeindeoberhaupt wählen dürfen. Da mutet es seltsam an, wenn die Kandidaten das Licht der Öffentlichkeit entweder in weit entfernten virtuellen Räumen suchen oder es gar ganz meiden. Dennoch dürfte es in Gailingen eine interessante Wahl inklusive schillernder Kandidaten werden. Gespannt darf man verfolgen, wer in den kommenden vier Wochen überhaupt Wahlkampf machen wird. Da können die Kandidaten ihre Wähler kennenlernen.

matthias.biehler@suedkurier.de