Für zwei Stunden standen am Mittwoch für 150 junge Patienten, ihre Angehörigen und die Mitarbeiter des Hegau-Jugendwerkes einmal nicht Krankheit oder Therapien im Mittelpunkt, sondern Selfies und Autogramme von und mit zwei bekannten Künstlern: Das Popduo Glasperlenspiel war zu Gast in der neurologischen Reha-Einrichtung für Kinder und junge Leute. Zum zweiten Mal schon. Bei ihrem Besuch im letzten Jahr hatten Carolyn Niemczyk und Daniel Grunenberg die Rehabiltanden mit spontanen Songs und ihrer Einfühlsamkeit begeistert und sich darüber hinaus auch eingehend über das Jugendwerk informiert. Beide interessieren sich für die Region, aus der sie kommen. Caro Niemczyk ist in Singen groß geworden, Daniel Grunenberg in Stockach. Inzwischen läuft ihre Karriere bundesweit und ihr Lebensmittelpunkt hat sich längst nach Berlin verlagert.

Diesmal brachten die Beiden Künstler Ursula Schuhmacher von der Drachenkinder-Initiative mit. Mit ihrer Unterstützung haben Niemczyk und Grunenberg 30 000 Euro Richtung Jugendwerk geleitet. Davon wurde für den Bereich der unterstützten Kommunikation eine zweite Kommunikationshilfe mit Augensteuerung angeschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Beim Spezialcomputer ersetzen die Augen die PC-Maus

Dieses Gerät ist für bewegungsunfähige, schwer beeinträchtigte Patienten, die nicht mehr sprechen können, aber kognitiv fit sind, eine riesengroße Hilfe: Man muss sich das so vorstellen: Die Augen sind sozusagen der PC-Maus-Ersatz, der PC wird über Augen-Bewegungen gesteuert. Damit kann der Patient Wörter und Sätze bilden, Grundbedürfnisse ausdrücken, einfache Alltagshandlungen anweisen, ins Internet gehen, sich spielerisch betätigen. Die Umgebung kann mit dem Gerät vernetzt werden, der Patient gewinnt so ein Stück weit Eigenständigkeit zurück.

Grunenberg probierte die Augensteuerung gleich aus, erzeugte Töne, spielte Schlagzeug. "Krass", lautete sein beeindruckter Kommentar. Und: "Hier wird eine hervorragende Arbeit geleistet", so das nochmalige Fazit der Eindrücke, die er bei seinem Besuch 2017 gewonnen hat. Diese Eindrücke haben dazu geführt, dass sich die aus der Region stammenden Künstler für das Jugendwerk verwendet haben.

Glasperlenspiel wird Botschafter des Hegau-Jugendwerks

Seit sechs Jahren besteht der Kontakt zwischen dem erfolgreichen Pop-Duo und der Drachenkinder-Initiative. Das Glasperlenspiel-Paar ist in ihr im Rahmen seines ausgeprägten sozialen Engagements aktiv. Beide bringen sich auch für die Kinderhilfsaktion Herzenssache ein. Niemczyk ist, so Manager Timo Holstein, seit einem Jahr auch Unicef-Patin. Und seit Mittwoch sind die beiden Sänger, die schon längst auch zu Stilikonen ihres Publikums geworden sind, nun auch offiziell Botschafter des Hegau-Jugendwerks. Sie wollen mithelfen, die Reha-Einrichtung und deren Belange weiter bekannt zu machen.

Strahlende Augen, wie hier bei Philipp Knorr, gab's bei den Jugendwerk-Rehabilitanden beim Selfie mit dem Glasperlenspiel-Duo Daniel Grunenberg und Carolyn Niemczyk.
Strahlende Augen, wie hier bei Philipp Knorr, gab's bei den Jugendwerk-Rehabilitanden beim Selfie mit dem Glasperlenspiel-Duo Daniel Grunenberg und Carolyn Niemczyk. | Bild: Ingeborg Meier

Dabei passen Niemczyk und Grunenberg gut zu der Klinik: Das fängt mit dem Inhalt ihrer Songtexte an und geht mit ihrem natürlichen, empathischen Umgang mit den jungen Patienten weiter. Bodenständig seien die beiden Stars vom Bodensee, gar nicht abgehoben, lauteten die Sympathie-Bekundungen, die am Mittwoch immer wieder zu hören waren.

Hier gibt's noch mehr Bilder