Wozu ein Christbaum alles gut ist: Am ersten Advent stellte Narrenpräsident Sebastian Amann den Film „Weihnachten mit der Heufresserzunft“ online. Hierin wurden die Narren darauf eingestimmt, den Christbaum aufzubewahren und nicht zu entsorgen. Der darauf folgende Film ging am 29. Dezember online und zeigte den Narren „Hau to make a narrebom“, ausgearbeitet von den Jungnarren.

Auch ein Starter-Kit ist im Angebot

In dem Film konnte jeder erfahren, wie man aus einem Christbaum einen Narrenbaum macht. Zudem wurde von der Heufresserzunft ein „Narrebom-Starter-Kit“ zusammengestellt, der alles beinhaltet, was man zum Schmücken des Baums benötigt, heißt es in einer Pressemitteilung der Zunft. Jeder, der mitmachen möchte, kann bis zum Schmutzige Dunschtig, 11. Februar, ein Bild mit seinem Narrebom per e-Mail an die Heufresserzunft senden, um am online-Narrebom-Loben teilzunehmen. Fantasie und Kreativität sind beim Dekorieren also erwünscht und gefragt.

Es gibt etwas zu gewinnen

Für die schönsten Exemplare werden Preise ausgelobt, das Mitmachen lohnt sich also. Die Heufresser wollen mit der Aktion andere Vereine animieren, sich anzuschließen. Sie haben alle drei Filme in ihrem Online-Archiv platziert; sie sind auf www.narrenvereinheufresserzunft.de zu sehen.

Die Heufresser seien gern bereit zu helfen, wenn es Fragen gebe. „Denket au ä weng a d Fasnet, lasset die Fasnet au in Zeite wie dene wieterlebe“, diese Einstellung wolle die Zunft allen Narren vermitteln.