In die Schulen, die mit einem Corona-Fall klar kommen müssen, reiht sich nun auch die Schule Schloss Gaienhofen ein. Wie Schulleiter Dieter Toder auf Anfrage bestätigt, sei ein Lehrer seines Kollegiums positiv getestet worden. Er habe am Montag vergangene Woche noch unterrichtet und sich dann nach ersten Symptomen am Montagabend am Dienstag krank gemeldet und testen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Donnerstag sei dann der Anruf des Gesundheitsamts eingegangen, dass der Kollege positiv getestet worden sei. Schüler, die der Lehrer am Montag unterrichtet hat, sind vom Gesundheitsamt als so genannte Kontaktpersonen der Kategorie eins eingestuft und in Quarantäne geschickt worden. Davon waren in vier Klassen 62 Schülerinnen und Schüler betroffen. „Ich habe die Schüler gleich nach Bekanntwerden des positiven Tests nach Hause geschickt“, berichtete gestern Schulleiter Toder am Telefon. Anschließend habe er die Eltern per Mail über das Geschehen informiert. Den Schülern war freigestellt, ob sie sich auf Covid 19 testen lassen. Von denen, die sich hätten testen lassen, seien bisher alle Tests negativ ausgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das gelte auch für die Lehrer, die mit dem betroffenen Kollegen Kontakt hatten. „Auch da sind alle Tests negativ“, sagte Toder. Im Lehrerzimmer gelte ohnehin Maskenpflicht und Abstand einhalten. Dem betroffenen Kollegen gehe es den Umständen entsprechend gut, so Toder: „Er zeigt keine schweren Symptome.“ Wann die in Quarantäne geschickten Schülerinnen und Schüler wieder zurück in die Schule Schloss Gaienhofen kommen dürfen, entscheide das Gesundheitsamt. Die Aufforderung zur Quarantäne erstreckt sich nicht auf Eltern und Geschwister, sie gilt nur für die, die unmittelbar Kontakt im Unterricht mit dem positiv getesten Lehrer hatten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €