Ein Streit um Zigaretten ging einer blutigen Auseinandersetzung in der Flüchtlingsunterkunft in Gaienhofen voraus. Weil ein 21-Jähriger einen 22-Jährigen immer wieder um Zigaretten angebettelt haben soll, soll es am Mittwochnachmittag gegen 16.15 Uhr zu dem Vorfall gekommen sein. Der 21-Jährige habe dabei ein Küchenmesser ergriffen und soll damit auf seinen Kontrahenten losgegangen sein. Bei dem sich anschließenden Gerangel soll der 22-Jährige dem Angreifer das Messer gegen das Gesicht geschlagen haben, wodurch sich der 21-Jährige eine klaffende Schnittverletzung im linken Gesichtsbereich zugezogen, während der 22-Jährige sich leicht an der Hand verletzt haben soll. Aufgrund des erheblichen Blutverlusts habe der 21-Jährige notärztlich versorgt und anschließend stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden müssen, während bei dem 22-Jährigen eine ambulante Behandlung ausgereicht haben soll. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.