Nach insgesamt 15 Monaten Bauzeit haben gestern die Beteiligten zwei neue Gebäudeteile der Evangelischen Schule Schloss Gaienhofen mit einem Richtfest eingeweiht. Das künftige Campusgebäude, das über einen Steg das Schloss mit dem übrigen Schulgelände verbinden wird, bietet Platz für mehrere Schulräume, ein größeres Lehrerzimmer und eine Sporthalle. Ein weiteres Gebäudeelement, das neben der Melanchthonkirche seinen Platz gefunden hat, wird den künftigen Musikraum der Schule beherbergen. Die Anordnung der Baukörper wurde bewusst so gewählt, dass vom Schulhof ein freier Blick zum See möglich ist.

Die schlichte und gradlinige Architektur des Campusgebäudes wurde schon früh gelobt. Bürgermeister Uwe Eisch, der selbst Jurymitglied bei dem Architektenwettbewerb war, nannte die Planungen und Umsetzung bei der gestrigen Feierstunde einen „herausragenden Entwurf“. Der zuständige Architekt Albrecht Scheible nahm das Lob gerne entgegen und bezeichnete seine neuen Gebäudeteile als „selbstbewusst neben der Schlossanlage“, deren Geschichte immerhin in das 1295 zurückreicht. Die kubische und moderne Formensprache ist nicht aufdringlich und spannt eher den Bogen zwischen den unterschiedlichen, bereits jetzt vorhandenen Baustilen. Einfach war die Umsetzung dabei nicht immer. „Die Topographie war eine enorme Herausforderung“, gestand Architekt Albrecht Scheible in seinen Ausführungen. Das zum See abfallende Gelände überbrückt einige Höhenmeter. Ebenfalls nicht immer ganz einfach: der Bau der Gebäude während des laufenden Schulbetriebs. Die Arbeiten, die vor gut einem Jahr mit dem Spatenstich in die heiße Phase gingen, mussten auch während der Abiturprüfungszeit vorangehen. Für das verhältnismäßige geräuscharme Vorgehen bedankte sich Schulleiter Dieter Toder ausdrücklich bei den zahlreichen Handwerkern und Arbeitern an der Baustelle.

Aus Sicht der Gemeinde ist die mit 6,2 Millionen Euro angegebene Investition in die neuen Gebäude und Neugestaltung der Gesamtanlage vor allem eine Investition in die Zukunft. „Das sichert den Schulstandort Gaienhofen. Jetzt haben wir vom Kindergarten mit Kindern unter drei Jahren bis zum Gymnasium alles in unserer Gemeinde erklärte Bürgermeister Uwe Eisch.

Künftig werden im neuen Campusgebäude die rund 60 Lehrer der Evangelischen Schule Schloss Gaienhofen ein gesamtes Stockwerk für sich beanspruchen können. Die bisherigen Räumlichkeiten im Bereich des zentralen Gebäudes entlang der Höristraße werden aufgegeben und zu Klassenräumen umgebaut. Im Obergeschoss des Campus befinden sich die künftigen Lehrräume für die Oberstufe des Gymnasiums. Durch das erweiterte Raumangebot werden die unterschiedlichen Schulangebote auf dem gesamten Gelände neu ausgerichtet, so dass für Schüler und Lehrer möglichst kurze Wege entstehen. Mit der Fertigstellung wird in diesem Sommer gerechnet.


Die Schule

Die Evangelische Schule Schloss Gaienhofen ist aus dem ersten deutschen Landeserziehungsheim für Mädchen im Jahr 1946 hervorgegangen. Heute umfasst das breit gefächerte Bildungsangebot ein allgemein bildendes Gymnasium, ein Wirtschaftsgymnasium und eine Realschule. Alle Schulzweige sind staatlich anerkannt. Ein Tagesinternat führt die Tradition der Internatsschule fort. Die aktuelle Zahl der Schüler in allen Angeboten beläuft sich auf 760. Davon besuchen 445 das Gymnasium, 145 das Wirtschaftsgymnasium und zirka 140 die Realschule. (ja)