Die Umstellung des Regionalbusverkehrs durch den Landkreis Konstanz hat insbesondere auf der Höri-Linie für Ärger und Verwirrung gesorgt. Bisher ist die Höri von der Südbadenbus GmbH bedient worden, nun wird sie von der Stadtbus Tuttlingen Klink GmbH unterhalten. Die Verwirrung hielt auch am Mittwoch, dem zweiten Schultag nach den Ferien an. Wie Thomas Burberg berichtet, war davon auch sein zehnjähriger Sohn betroffen. Er sei pünktlich um 7.16 Uhr an der Haltestelle in Böhringen gestanden, um in den Schulbus in Richtung Gaienhofen einzusteigen. Der Sohn habe eine Weile vergeblich gewartet, bis er sich telefonisch bei seinem Vater meldete und seine Situation schilderte. Vater Burberg machte sich auf, um seinen Sohn mit dem Auto aufzulesen und ihn noch rechtzeitig zur Schule zu bringen: „Schulbeginn ist um acht Uhr.“

Vier Busse hintereinander

Als Thomas Burberg ankam, war bereits über eine halbe Stunde verstrichen, ohne dass ein Bus an der Haltestelle in Böhringen vorbeigekommen wäre. Auf dem Weg in Richtung Höri fuhr Burberg mit seinem Sohn an den Haltestellen Moos und Weiler vorbei. Vater und Sohn sahen immer das Gleiche: „Viele Schüler, die auf ihren Bus warten.“ Auf dem Rückweg nach Böhringen sieht Thomas Burberg kurz nach acht Uhr vier Busse hintereinander auf dem Weg Richtung Gaienhofen fahren. Jeder sei voll besetzt gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem morgendlichen Durcheinander rief Thomas Burberg beim Landratsamt an, um nach einer Lösung zu fragen und um seine Lage zu schildern. Am Telefon wurde ihm zugesichert, den Fall weiterzugeben. Auf Burbergs Frage, wie sein Sohn ohne ihn zur Schule kommen soll, wenn der Bus nicht käme, habe der Mitarbeiter des Landratsamts folgende Antwort gegeben: „Nach Hause gehen“, schildert Burberg das Gespräch. Das ist für ihn unbegreiflich: „Für die Kinder besteht Schulpflicht.“

Die Anzeige am Bus fehlt

Die Heimfahrt nach Unterrichtsende nach Radolfzell verlief am Mittwoch für den Jungen ohne Wartezeiten oder Ausfälle. Der Sohn von Thomas Burberg konnte wie gewohnt an der Haltestelle an der Seerose aussteigen und nach Böhringen umsteigen. Am Dienstag habe es da nach Unterrichtsende noch ganz anders ausgesehen. Zwar hätten zwei Busse vor der Schule Schloss Gaienhofen gewartet, doch es fehlte ein entsprechender Linienhinweis im Anzeigenfeld der Busse. Eine Linie fährt Richtung Rielasingen, die andere nach Radolzfell. Die Schüler sprachen die Busfahrer an, doch diese hätten Deutsch nicht verstanden, und seien wenig hilfreich bei der richtigen Buswahl gewesen.