Die Online-Kick-Tipps laufen auf Hochtouren. Dem Bundesligastart sei Dank. Als neuer Teilnehmer einer Tipp-Gemeinschaft lassen sich die Spiele viel prickelnder als bisher verfolgen. Einen todsicheren Tipp gibt es vor der Engener Bürgermeisterwahl am Sonntag. Amtsinhaber Johannes Moser wird siegen. Er tritt als Alleinkandidat an. Bei der live im Internet übertragenen SÜDKURIER-Diskussion ging der frühere Verbandsliga-Kicker in die Offensive und machte deutlich, dass er auch als 61-Jähriger Routinier mit viel Tatendrang neue Aufgaben angehen wolle.

Nach der Wahl lautet das Ergebnis „4:0 für Engen„. Moser wird seine vierte Wahl gewinnen. Nach dem ersten Durchgang beim Votum 1996 stand auf Flugblättern, die in die Engener Haushalte flatterten, „1:0 für Singen„. Den früheren leitenden Verwaltungsangestellten der Stadt Singen wollten einige Zeitgenossen nicht als Engens Gemeindechef haben. Damals herrschte zwischen den beiden Städten in Teilen eine große Rivalität. Seit dem Sieg im zweiten Wahlgang brennt und kämpft Johannes Moser als Bürgermeister für die Belange der Stadt Engen, die längst seine Heimat ist.

Reisestress vorbei

Der Kicker-Tross des 1. FC Rielasingen-Arlen hatte eine strapaziöse DFB-Pokal-Reise nach Kiel und zurück. Alle Akteure samt Betreuer und Busfahrer mussten sich im Vorfeld vier Corona-Tests unterziehen. Nun fiebern sie Oberliga-Spielen in eigenen Gefilden entgegen. Zuletzt waren etliche Zuschauer nur Zaungäste, weil das von Corona-Verordnungen bestimmte Kontingent von 310 Zuschauern erschöpft war. Wer sich künftig den Einlass sichern will, sollte vor Spielen Eintrittskarten über die Geschäftsstelle des Vereins bestellen oder eine Saison-Dauerkarte kaufen. Immerhin finden nun an die 70 Zuschauer mehr – die Zahl ist noch beschränkt – auf der neuen, betriebsbereiten Tribüne am Kunstrasenspielfeld Platz.

Der Sender Sky zeigte schlafende Hegauer Kicker während der Busfahrt nach Kiel.
Der Sender Sky zeigte schlafende Hegauer Kicker während der Busfahrt nach Kiel. | Bild: Bittlingmaier, Albert

Nochmals ein Blick zurück auf das DFB-Pokalspiel. Es setzte zwar eine 1:7-Niederlage gegen Holstein Kiel aus der 2. Bundesliga. Im Vorfeld der Partie zeigte der Fernsehsender Sky auf einem frei empfangbaren Sportkanal Team und Trainer des 1. FC Rielasingen-Arlen einen Beitrag mit bestem Unterhaltungswert.

Ivo Colic beim pfiffigen Interview vor dem Rheinfall.
Ivo Colic beim pfiffigen Interview vor dem Rheinfall. | Bild: Bittlingmaier, Albert

Die Kicker brachten sich auf dem Abenteuerpark am Rheinfall in Form. Der Sender nahm sie auch schlafend auf der langen Busreise in den Focus. Und Spieler kamen zu Wort. Die Aussage von Ivo Colic konnte der Realität aber nicht Stand halten: „Die deutsche Nationalmannschaft fliegt wegen 260 Kilometern von Stuttgart nach Basel, um unentschieden zu spielen. Wir fahren 800 Kilometer mit dem Bus, um zu gewinnen.“

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €