Die Wahlbeteiligung in Engen war 2021 geringer als vor fünf Jahren. 2016 lag die Beteiligung bei 69,9 Prozent, bei dieser Landtagswahl bei 61 Prozent. Die Grünen, mit ihrer Landtagsabgeordneten und -kandidatin Dorothea Wehinger, bleiben in Engen die stärkste Kraft und konnten ihr Ergebnis von 31,2 Prozent auf 33,4 Prozent steigern.

CDU verliert weiter

Die CDU musste bereits 2016 einen herben Verlust von 11,7 Prozentpunkten hinnehmen und erreichte damals 29,7 Prozent. Die Christdemokraten verloren wieder Stimmen und landen 2021 bei 22,3 Prozent. Die AfD war 2016 ein Gewinner der Wahl und kam aus dem Stand auf 14,2 Prozent. 2021 verlor sie an Stimmen und kommt auf 10,4 Prozent. Die FDP konnte bei dieser Landtagswahl wieder zulegen und kommt auf 10,9 Prozent, 2016 lag die FDP in Engen bei 7,8 Prozent.

SPD legt leicht zu

Die SPD konnte ebenfalls leicht zulegen und kommt von 10,6 Prozent auf 12,6 Prozent, 2016 hatte sie in Engen 9,7 Prozentpunkte verloren. Die Partei Die Linke kann ihr Ergebnis leicht von 1,9 auf 2,8 Prozent steigern, die neue Partei Freie Wähler kommt auf 2,9 Prozent. Engens Bürgermeister Johannes Moser war ein bisschen enttäuscht und traurig über die Wahlbeteiligung. „Ich habe von vielen gehört, dass sie nicht wissen, was sie wählen sollen“, nennt er einen mögliche Grund. Das Ergebnis der Parteien habe er im Prinzip so erwartet, es liege im Landestrend. (jac)