In Engen weiß man Feste zu feiern. Das ist nichts Neues. Etwas Besonderes war die festliche Stimmung am Sonntagabend in der Engener Stadthalle aber doch. Es kommt nicht so oft vor, dass ein Gemeindeoberhaupt in eine vierte Amtszeit gewählt wird.

In den vergangenen Monaten kamen wegen der Corona Pandemie öffentliche Feste und Anlässe praktisch nicht vor. Umso festlicher war die Atmosphäre an diesem Wahlabend, den die Gäste nutzten, um Johannes Moser zu seiner Wiederwahl zu gratulieren.

Da wurde es laut vor der Engener Stadthalle: Bei den Salutschüssen der Bürgerwehr hielt sich Johannes Moser die Ohren zu. Die Ohren brauche er schließlich noch, um den Bürgern zuhören zu können, gab er später zu verstehen.
Da wurde es laut vor der Engener Stadthalle: Bei den Salutschüssen der Bürgerwehr hielt sich Johannes Moser die Ohren zu. Die Ohren brauche er schließlich noch, um den Bürgern zuhören zu können, gab er später zu verstehen. | Bild: Tesche, Sabine

„Bei Moser gibt es nichts zu meckern“

Drei Mal feuerten die Männer der Engener Bürgerwehr ihr Ehrensalut in die Luft, nachdem der Vorsitzende des Wahlausschusses Bernhard Maier das offizielle Ergebnis der Bürgermeisterwahl verkündet hatte und Johannes Moser die Wahl offiziell angenommen hatte.

Für den CDU-Bundestagsabgeordneten Andreas Jung ist die Wahlbereitschaft der Engener „ein Ausweis des großen Vertrauens“. 30,14 Prozent der Wahlberechtigten waren zur Wahl gegangen und haben Johannes Moser mit 97,4 Prozent der Stimmen erneut ins Amt gehoben. „Das ist ein überzeugendes, ein starkes Ergebnis“ oder „Bei Moser gibt es nichts zu meckern“, stellte Andreas Jung fest.

Hans-Peter Lehmann, Bürgermeister von Mühlhausen-Ehingen, machte stellvertretend für die Bürgermeister aus den Nachbargemeinden das freundschaftliche Verhältnis unter den Schultes deutlich. Lehmann bedankte sich ausdrücklich für die Aufgaben, die die Stadt Engen als Schulstandort und nun auch mit dem Baurechtsamt für die Region übernehme. Zusätzlich habe Moser mit seinem Amt als Kreisvorsitzender des Gemeindetags praktisch die Rolle des Klassensprechers der Kommunen inne.

Das könnte Sie auch interessieren

Spontan war auch die Landtagsabgeordnete Dorothea Wehinger in die Stadthalle gekommen und bescheinigte Johannes Moser eine „hervorragende Arbeit in Engen„.

Bürgermeister als Lenker und Leiter

Seit langer Zeit war die Engener Stadtmusik wieder auf der Bühne, die die Veranstaltung unter dem Dirigat von Joachim Mager musikalisch untermalte und dem Abend einen besonderen Glanz verlieh. „Wir freuen uns auf starke Debatten im Gemeinderat, auf gute Zusammenarbeit und auf acht weitere erfolgreiche Jahre für Engen„, schloss Conny Hoffmann als Vertreterin des Engener Gemeinderats an ihre Gratulation an.

Umrahmt von den Trachtendamen, die dem Abend mit ihren prachtvollen Kostümen einen zusätzlich festlichen Anstrich gaben, nahm Johannes Moser gemeinsam mit Ehefrau Sonja die Glückwünsche von allen Seiten entgegen. Für ihren Chef hatten sich die Mitarbeiter der Stadtverwaltung etwas Besonderes einfallen lassen. Sie überreichten dem bekanntermaßen Fahrrad-begeisterten Stadtoberhaupt einen Fahrradlenker, mit dessen Hilfe er die kommenden acht Jahre die Stadt lenken und leiten soll.

„Sie sind ein Chef zum Anfassen“, so der Personalratsvorsitzende Berthold Leiber. Die Glückwünsche aus den Partnerstädten Trilport, Pannonhalma und Moneglia gab schließlich der Partnerschaftsbeauftragte Ulrich Scheller an Johannes Moser weiter.

Die Mitwirkung der Trachtendamen, hier im Bild mit Ehepaar Moser, und der Bürgerwehr hatte sich Johannes Moser für den Wahlabend besonders gewünscht.
Die Mitwirkung der Trachtendamen, hier im Bild mit Ehepaar Moser, und der Bürgerwehr hatte sich Johannes Moser für den Wahlabend besonders gewünscht. | Bild: Tesche, Sabine

Dank an Helfer und Familie

Zum Schluss richtete der Bürgermeister sich selbst an die Besucher. Er sehe es als Zeichen der Wertschätzung, dass an diesem Abend so viele Menschen gekommen seien. Es sei sein besonderer Wunsch gewesen, dass die Trachtenfrauen und die Bürgerwehr diesen Abend begleiteten, bedankte sich Moser bei den Anwesenden. Besonders dankte er auch der Narrenzunft, die die Bewirtung übernommen hatte und den Wahlhelfern, die an diesem Tag im Einsatz waren.

Seinen Kollegen aus den Nachbargemeinden gab er zu verstehen, dass er sich unter ihnen „unheimlich wohl“ fühle. Und schließlich dankte Moser seiner ganzen Familie. Sie hielten ihm nicht nur den Rücken frei, sondern seien im Wahlkampf auch aktiv eine Hilfe gewesen. Seine Frau Sonja habe ihn zu allen Terminen begleitet und „unbestechlich“ Protokoll geführt. Sein Sohn habe seine Homepage gestaltet und seine Tochter ihn bei Instagram unterstützt. Besonders freute er sich, dass auch seine Eltern mit in der Stadthalle waren.

Auch nach Ende des offiziellen Teils der Veranstaltung genossen die Besucher, wenn auch mit gebührendem Abstand, die gesellige Stimmung. Eine Corona bedingt kleinere, dafür aber nicht minder feierliche Veranstaltung.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €