Elmar Veeser

Engens Wirtschaftsförderer Peter Freisleben plant die Neuauflage der Engener Info-Börse. Das Interesse der Wirtschaft an einer derartigen Veranstaltung ist groß. Das zeige sich auch daran, dass mit 86 teilnehmenden Firmen, wovon alleine 50 aus Engen selbst stammen, alle Plätze in der Stadthalle ausgebucht seien. Das gute Renomée, das sich die Tischmesse Engen inzwischen erarbeitet hat, zeigt sich auch daran, dass Bürgermeister Johannes Moser die drei Bundestagsabgeordneten Lina Seitzl (SPD), Ann-Veruschka Jurisch (FDP) und Andreas Jung (CDU) vor Ort begrüßen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Die diesjährige Tischmesse Engen wird am Samstag, 12. November, um 10 Uhr von Bürgermeister Johannes Moser in der neuen Stadthalle eröffnet. Die im zweijährigen Rhythmus stattfindende Veranstaltung organisiert der Regionale Wirtschaftsförderverein Hegau. In erster Linie soll dabei der Austausch und damit die Zusammenarbeit der Unternehmen aus der Region gefördert werden. Die Produzenten und Gewerbetreibenden nutzen zudem die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Auch die Bevölkerung ist bei der Tischmesse willkommen. Der Eintritt ist frei.

Wie die Erfahrung zeige, so erläutert der städtische Wirtschaftsförderer Peter Freisleben, nutzten auch Fachkräfte die Messe, um sich einen Überblick über die Arbeitsmöglichkeiten in der Region zu verschaffen. Das Ziel der Messe sei auch, die Wertschöpfung vor Ort nach dem Motto ‚lokal produzieren und lokal beschaffen‘ zu unterstützen“, wie er ergänzt.

Tipps zum Thema Unternehmensnachfolge

Die Palette der Unternehmen bei dieser inzwischen zwölften Tischmesse, die 1999 ins Leben gerufen wurde, ist eine bunte aus vielen Branchen und reicht von Gesundheit und Wellness über Finanzdienstleistungen, Banken und Immobilienunternehmen bis hin zum Handwerk, dem produzierendem Gewerbe sowie Feinkost und Gastronomie. Dabei wird das Thema Energiekrise gar nicht zum Schwerpunkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Branchenübergreifend sieht Freisleben ein wichtiges Zukunftsfeld, das die aktuelle Krise besonders spürbar macht: Wer hat noch Lust auf Selbstständigkeit? Wie der Wirtschaftsförderer der Stadt weiter ausführt, soll es um 11.30 Uhr und um 14.30 Uhr je 20 Minuten dauernde Impulsvorträge zum Thema „Unternehmensnachfolge im Mittelstand“ geben.