Mit dem Auto mal richtig schön über Wiesen driften und dabei Kreise drehen? Klingt nach einer Szene aus der Filmreihe „The Fast and the Furious“, bei der Autobegeisterte auch mal gegen Regeln verstoßen. Vielleicht war es am Pfingstsonntag in Engen-Welschingen ein ähnliches Szenario, als Unbekannte ihr Auto auf das Gelände des Hegauer FV Engen-Welschingen-Binningen gelenkt haben. Sie hinterließen große Kreise auf dem Rasen und Kunstrasen. Das ist aber nicht so cool, wie es im Kino wirken könnte, findet Oliver Mayer. Der Jugendleiter ärgert sich über die „hirnlose Aktion“ und erklärt dem SÜDKURIER, dass der Verein nun 500 Euro Belohnung für hilfreiche Hinweise ausgesetzt hat. Derjenige, der da so unnötig Spuren hinterlassen hat, solle zur Rechenschaft gezogen werden.

Es kann weiter trainiert werden. Denn zum Glück gibt es keine bleibenden Schäden

Die Sachbeschädigung geschah am Abend des Pfingstsonntag, schildert Mayer. Zwischen 19 und 24 Uhr muss jemand aus seinem Wagen gestiegen sein, um das Tor zu öffnen, und dann auf den Platz zu fahren. Beim Rasenplatz zog er einen kurzen Kreis, beim Kunstrasen fielen die Fahrübungen laut Oliver Mayer ausführlicher aus. „Gott sei Dank sind keine Fehler entstanden“, sagt der Jugendleiter, bleibende Schäden blieben aus. Die wären beim Kunstrasenplatz teuer geworden.

Fahrspuren auf dem Rasen.
Fahrspuren auf dem Rasen. | Bild: Hegauer FV Engen-Welschingen-Binningen

Nach dem Vorfall sei das Fußballtraining, unter Beachtung der Corona-Regelungen, weiter möglich. Und bis der Spielbetrieb wieder startet, sei der Rasen hoffentlich nachgewachsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach ähnlichem Vorfall wurde Täter nicht ermittelt

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art in Welschingen, erst vor wenigen Monaten gab es ähnliche Spuren auf dem damals verschneiten Kunstrasenplatz. Damals wurde der Verursacher nicht ermittelt. Im aktuellen Fall hat der Verein noch keine Anzeige erstattet, denn das sei gegen unbekannt wenig erfolgversprechend, sagt Oliver Mayer.

Viel Resonanz im Internet. Aber noch keine heiße Spur

Online wurde die Suche nach Hinweisen bereits über 200 Mal geteilt, mehr als 22.000 Menschen haben den Aufruf innerhalb von knapp zwei Tagen gesehen. Eine heiße Spur gebe es noch nicht, sagt Oliver Mayer. Er werde Hinweise vertraulich behandeln. Kontakt per Telefon (0172) 71 77 171 oder per Mail an jugendleiter-hfv@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.