Und plötzlich hat es Blitz gemacht und als Autofahrer läuft es einem heiß-kalt den Rücken herunter. Aber kurz nachdem der rote Lichtschein angekommen ist, beginnt das Nachdenken – und am Ende die Frage, habe ich wirklich etwas falsch gemacht?

Das könnte Sie auch interessieren

Eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage bei Aach hat nun in den sozialen Medien für breite Diskussionen zu diesem Thema gesorgt, da der Blitzer erstaunlich nahe an einem Verkehrsschild stand, das die Höchstgeschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer begrenzt, im Messbereich selbst war aber nur Tempo 30 erlaubt. Deshalb kam die Frage auf, ob es denn einen verbindlichen Mindestabstand der Messgeräte zu relevanten Verkehrsschildern gibt?

Das könnte Sie auch interessieren

Laut Pressestelle des Landratsamtes wurden an der Messstelle in Fahrtrichtung Aach alle Paragrafen eingehalten, als das dort gültige Tempo 30 überwacht wurde. „Die Messanlage befindet sich in der Tempo 30-Zone und es wird auch in diese hineingemessen“, betont Pressesprecherin Marlene Pellhammer auf Nachfrage des SÜDKURIER. Sämtliche Verkehrsteilnehmer würden sich beim Erfassen durch die Anlage innerhalb der 30er-Zone befinden und eine Beschleunigung auf Tempo 50 sei erst nach dem Verkehrszeichen erlaubt. „Eine Messung ist somit rechtlich zulässig und auch aus Gründen der Verkehrssicherheit geboten“, sagt sie – nicht zuletzt, weil es seitens der Anwohner viele Beschwerden über Raser in diesem Bereich gebe.