Die Stadt Engen will freitags und samstags nachts verstärkt Plätze kontrollieren, die vor allem Anlaufsellen für junge Menschen sind. Dies berichtet die Engener Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. „Aufgrund der Corona-Pandemie sind derzeit immer noch Clubs und Discotheken geschlossen. Dies verschärft die Situation der Lärmbelästigung auf den einschlägig bekannten Örtlichkeiten“, schildert das Engener Hauptamt.

Die Polizei habe auch im Rahmen ihrer Möglichkeiten gewisse Überprüfungen vorgenommen. Eine nachhaltige Überwachung könne diese aber auf Grund anderweitiger wichtiger Aufgaben und der nicht optimalen Personalausstattung nicht gewährleisten.

Der Schulhof der Grundschule Engen wird freitags und samstags in der Nacht wie andere Treffpunkt-Plätze in Engen und in Stadtteilen überwacht. Bild: Waschkowitz
Der Schulhof der Grundschule Engen wird freitags und samstags in der Nacht wie andere Treffpunkt-Plätze in Engen und in Stadtteilen überwacht. Bild: Waschkowitz

„Bürgermeister Johannes Moser informierte das Gremium in der vergangenen Sitzung über diese negativen Begleiterscheinungen und dass die Verwaltung gewillt ist, einen Überwachungsdruck über einen Securitydienst zu erzeugen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Dreimal wird angefahren

Eine Preisabfrage habe dazu geführt, dass der beim Altstadtfest bewährte Sicherheitsdienst freitags und samstags die nachfolgend aufgeführten Örtlichkeiten in der Zeit von 22 Uhr bis 2 Uhr drei Mal anfahren werde. Die Kosten hierfür belaufen sich laut Verwaltung auf knapp 200 Euro je Einsatznacht. Die Überwachung werde bis vorerst zum 22. August erfolgen.

Folgende Plätze in Engen und in Stadtteilen soll der Sicherheitsdienst überwachen: Skateranlage nebst Schulhof der Grundschule Engen, Bahnhofbereich, Stadtgarten, die Grillpätze Almenhütte Anselfingen, Spöck und Franzosenwädle sowie die Wassertretstelle Bargen. Der über die Sitzungsvorlagen bereits informierte Engener Gemeinderat nimmt laut Beschlussvorschlag der Stadtverwaltung in der öffentlichen Sitzung am Dienstag, 28. Juli, Beginn 17 Uhr in der Engener Stadthalle, von der Überwachung der angegebenen Plätze zustimmend Kenntnis.