Der helle, fast weiße Diskus von Künstler Markus Brenner steht erst seit Herbst auf dem Vorplatz der neuen Stadthalle. Er soll Sitz-, Kunst- und Lichtobjekt zugleich sein.

Offenbar haben Skater aber schnell entdeckt, dass sich das flache, glatte Gebilde auch als Hindernis eignet. Zahlreiche dunkle Abriebe auf dem hellen Beton belegen das deutlich.

Streifen lassen sich entfernen

Die Streifen sind auch UWV-Stadtrat Armin Höfler aufgefallen, der das Thema daraufhin im Gemeinderat ansprach. Stadtbaumeister Matthias Distler war bereits im Bild und erklärte, dass sich die dunklen Striche gut von der hellen Oberfläche entfernen ließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Man habe schon beim Einbau des Kunstwerks damit gerechnet, dass es als Hindernis genutzt werden könnte und deshalb gleich eine Kiesfläche um den Diskus eingebaut. Damit wollte man das direkte Anfahren des Kunstwerks verhindern, erläuterte Distler in der Ratssitzung.

Es habe sich aber gezeigt, dass die Fläche zu klein sei, um Skater abzuhalten. Eine Vergrößerung der Fläche sei bereits geplant und werde demnächst umgesetzt.