Die Teilnehmer am Wettbewerb um den Schüler-Wirtschaftspreis, der vom „Regionalen Wirtschaftsförderverein Hegau„ ausgeschrieben wurde, sind alle Sieger, unabhängig vom erreichten Platz. Denn: „Was ihr neben den Preisgeldern noch gewonnen habt, sind Erfahrung, Vitamin B, Kontakte“, sagte Thomas Umbscheiden, Rektor des Engener Gymnasiums anlässlich der Preisverleihung in der Engener Stadthalle.

Bürgermeister Johannes Moser begrüßte dazu die Bürgermeister Hans-Peter Lehmann (Mühlhausen-Ehingen), Holger Mayer (Hilzingen) und Manfred Ossola (Aach), Vertreter des Gemeinderats und der Schulen, der teilnehmenden Firmen und Sponsoren und die Schüler mit ihren Eltern.

Eine schwierige „Phase unseres Daseins“

Rektor Umbscheiden wies in seiner Ansprache auf die gewandelten Vorzeichen hin, unter denen die jetzige Schülergeneration lernen und leben muss: „Das ist eine Phase unseres Daseins, die schwierig ist. Für uns in den Schulen, für die Familien, für die Wirtschaft vor Ort“.

Aber es gelte, auch die positiven Folgen zu sehen, so der Rektor. Digitale Elternabende, virtuelle Notenkonferenzen, Online-Unterricht – aus den Erfahrungen mit dem Corona-Lockdown seien Möglichkeiten, entstanden, schneller, effizienter und ökologischer zu kommunizieren. „Ihr wachst mit etwas auf, von dem ich hoffe, dass es euch positiv stimuliert“, sagte er zu den Schülerinnen gewandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wolfgang Sachs von der Engener Firma Sachs Engineering als Vertreter der Firmen hob hervor, wie wichtig ein früher Einblick ins Berufsleben sei. „Wenn Arbeitgeber und –nehmer sich trennen, liegt es oft daran, dass die gewählte Aufgabe nicht zur Persönlichkeit und den Talenten passt“, so Sachs. „Ihr lernt viele verschiedene Unternehmen, Bereiche, Aufgaben und Personen kennen. Damit könnt ihr Sicherheit und Gewissheit in der Berufswahl bekommen“.

Klasse 8c holt gleich sechs Preise

In diesem Jahr wurden elf Arbeiten prämiiert, insgesamt hatten 36 Schüler aus fast allen Mitgliedsgemeinden mitgemacht. Beim Schüler-Wirtschaftspreis sei auch das Engagement der Lehrer entscheidend, so Bürgermeister Moser. Das zeigt sich in diesem Jahr bei der Klasse 8c vom Anne-Frank-Schulverbund: Drei Schülergruppen konnten den dritten bis fünften Platz erreichen, drei weitere erhielten Anerkennungspreise.

Angestoßen wurde das Engagement von Lehrerin Lena Meisner. „Für die Schüler bringt das sehr viel“, ist sie überzeugt. Zusammen mit verschiedenen Praktika könnten die Teilnehmer viel Erfahrung mitnehmen. Vor dem Hintergrund der Corona-Krise und wegfallender Ausbildungsplätze sei selbständiges Engagement und Kontakt der Schüler zur Wirtschaft besonders wichtig, unterstrich auch der Aacher Bürgermeister Manfred Ossola.