Mit einem Tag der offenen Tür feierten Erzieher, Kinder, Eltern und Interessierte, dass der Erweiterungsbau der katholischen Kindertagesstätte St. Josef in Aach eröffnet und eingeweiht werden konnte.

Zu dem Fest versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein zahlreiche Besucher und Kindergartenkinder in der Außenanlage, wo die offizielle Einweihung stattfand.

Kosten übernimmt nicht der Träger

„Segne Herr dieses Haus“ sangen die Kinder begleitet von ihren Betreuerinnen zum Empfang der vielen Gäste, deren Begrüßung Michael Biethinger, Vorsitzender des katholischen Kirchengemeinderats, übernahm. „Was lange währt, wird endlich gut“, so leitete Bürgermeister Manfred Ossola sein Grußwort ein.

Der moderne Anbau des Aacher Kindergartens St. Josef bietet nun Platz für eine siebte Gruppe von Kindern ab drei Jahren.
Der moderne Anbau des Aacher Kindergartens St. Josef bietet nun Platz für eine siebte Gruppe von Kindern ab drei Jahren. | Bild: Roland Ragg

Die Stadt Aach sei froh und dankbar, dass die katholische Kirchengemeinde Oberer Hegau die Trägerschaft für die Kindertagesstätte St. Josef übernommen hat. Somit nehme sie für die Stadt Aach die Pflichtaufgabe der Kinderbetreuung wahr.

Die Kosten für die Erweiterung langen aber zu großen Teilen bei der Stadt: „Wir tragen zwar einen großen Teil der Investitionskosten und auch der laufenden Betriebskosten, aber beim Bau und der Sanierung des Kindergartens war es uns sehr wichtig, den Kindern, aber auch dem Personal gute Bedingungen zu schaffen“, so Manfred Ossola.

Wie hoch die Kosten gestiegen sind

Die Baukosten waren ursprünglich auf 1.307.000 Euro kalkuliert worden. Doch diese Kalkulation habe sich im Laufe des Projekts noch mehrmals geändert. Etwa durch nachbarschützende Baumaßnahmen oder die allgemeinen Kostensteigerungen im Bausektor. Inzwischen gehe man von einer Kostenprognose von 1.637.000 Euro aus. Etwa die Hälfte dieser Summe kann über Zuschüsse finanziert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Abschließend bedankte sich Manfred Ossola bei allen Handwerkern, dem Architekten Joachim Binder sowie den „Alleskönnern“ vom städtischen Bauhof für ihre Arbeit. Dankesworte richtete er auch an das Kindergartenteam unter der Leitung von Andrea Hartung.

320 Quadratmeter mehr Platz

Mit sehr beeindruckenden Zahlen konnte Architekt Joachim Binder aufwarten. Die Aacher Kindertagesstätte sei nun um 320 Quadratmeter auf rund 1400 Quadratmeter Grundfläche erweitert worden. Das sei vergleichbar mit der Grundfläche von zehn Einfamilienhäusern. Es sei kein einfaches Bauvorhaben gewesen. Das zeige allein schon die Anzahl von rund 600 E-Mails, die hin und her gemailt wurden.

Man habe aber stets gut zusammengearbeitet. Abschließend durfte Kindergartenleiterin Andrea Hartung einen riesigen Schlüssel aus Teig entgegennehmen, der für diesen Anlass gebacken worden war. Sie bedankte sich in bewegenden Worten ebenfalls noch einmal bei allen, die zum Gelingen der Erweiterung und der Sanierung beigetragen haben.

Zur Eröffnung des Erweiterungsbaus überreichte Architekt Joachim Binder einen Teig-Schlüssel an Leiterin Andrea Hartung.
Zur Eröffnung des Erweiterungsbaus überreichte Architekt Joachim Binder einen Teig-Schlüssel an Leiterin Andrea Hartung. | Bild: Roland Ragg

Kinder dürfen sich an Segnung beteiligen

Als letzte Gratulantin, die Kinder waren schon ganz unruhig geworden, trat Ursula Blank von der Kindergartengeschäftsführung aus Singen ans Mikrofon. Auch sie äußerte sich sehr zufrieden zu dem Großprojekt. Sie lobte auch noch ausdrücklich die Arbeit des Personals während der doch recht langen Bauphase.

Ziemlich unkompliziert vollzog dann Dekan Matthias Zimmermann aus Engen die Segnung der Einrichtung: Er versammelte die Kinder in einem Kreis um sich und ließ die Freiwilligen anschließend selbst das Weihwasser verteilen. Danach konnte man den neuen und den alten Teil der Kindertagesstätte bis zum späten Nachmittag besichtigen.