Gnädiger Sensenmann! Ein Schnitt und aus war‘s. So will es das Bild von Gevatter Hein, der die Lebensernte einbringt. Mit der Sichel freilich geht der Bauer heutzutage kaum noch ins Heu (es sei denn bei der Bohlinger Sichelhenke) und auch der Tod kommt anders daher. Nicht fürchterlich, sondern grausam. Und heimtückisch. Einer der das weiß, ist Norbert Kohler vom Bleichehof in Welschingen. Das Gras steht hoch, der Landwirt mäht und was er dem lieben Vieh hernach zu fressen gibt, birgt vielfach unsägliche Pein. Dosen, Flaschen, Leergut aller Art erreichen als scharfkantige Splitter oder Scherben die Innereien, schlitzen Speiseröhre, Magen und Gedärm auf und jämmerlich brüllend verendet das Tier. Und weil Norbert Kohler in seinem Schreiben an den SÜDKURIER schon mal bei der Sache ist: Mountainbiker preschen durch die Wiese, Hundebesitzern dient sie als Abort für ihre Tiere, Autofahrer werfen ihr Leergut aus dem Fenster. Mensch, muss das denn wirklich sein? Wieso nur macht er vor den Mitgeschöpfen sich selbst zum Müll?

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.