Die Coronavirus-Pandemie stellt alle vor besondere Herausforderungen: Der traditionelle Engener Weihnachtsmarkt darf in diesem Jahr nicht stattfinden, und auch Weihnachtsfeiern sind abgesagt. Viele vermissen die gewohnte Einstimmung auf den Advent und auf Weihnachten.

Damit die Adventszeit trotz der Pandemie nicht völlig trist ausfällt, hat die Stadt Engen die Bürgerinnen und Bürger jetzt zu einer gemeinsamen Adventsaktion aufgerufen.

Ein bisschen heile Welt

Die Stadtverwaltung schreibt in einer Pressemitteilung, in dieser besonderen Zeit sei „das Bedürfnis nach gemeinsamem Erleben, nach schönen Momenten und nach ein bisschen heiler Welt besonders groß.“ Deshalb sollten die Engener ihre Häuser und Fenster mehr schmücken als sonst, um „ein Zeichen des Lichts“ in der Vorweihnachtszeit zu setzen.

Alle Bürger und die Gewerbetreibenden in Engen seien dazu eingeladen, zur Verschönerung der Stadt beizutragen: „Ob Lichterketten, Krippen, Sterne, Kerzen oder Fensterbilder – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt,“ heißt es in der Mitteilung der Stadt weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Stadtverwaltung von Engen wird wieder mit Weihnachtsbeleuchtung und vielen mit Lichtern geschmückte Tannen für Advents- und Weihnachtsstimmung in den Straßen sorgen.

Weihnachtskrippe in der Stadtkirche

In der katholischen Stadtkirche Mariä Himmelfahrt wird eine Weihnachtskrippe der Familie Scheller ausgestellt. Insgesamt vier Szenarien werden in wechselnder Ausstellung dargestellt und in den Fenstern des gegenüber der Stadtkirche liegenden Pfarrhauses werden drei weitere Krippen gezeigt.

So könnten durch diese gemeinsame Aktion – auch unter Einschränkungen durch die Corona-Verordnung – bei einem Spaziergang durch die Stadt besinnliche Momente und leuchtende Kinderaugen beschert werden. Auch die örtlichen Kirchen würden sich über eine rege Teilnahme an der Adventsaktion gegen den Corona-Blues freuen.