Einen ganz tollen Empfang bereitete die Stadt Aach den Deutschen Meistern und Europameistern des Hallenradsportvereins RMSV Edelweiß 1899 am Freitagabend auf dem Schulgelände. Der Verein war in diesem Jahr sehr erfolgreich. Er holte neunmal den Titel Deutscher Meister sowie zweimal Deutscher Vizemeister bei der Deutschen Junioren- und Schülermeisterschaft. Darüber hinaus holte der 4er-Kunstrad des RMSV Aach bei der Junioren-Europameisterschaft im Hallenradsport den Sieg für das Team Deutschland.

Eröffnet wurde der Empfang von der Stadtmusik Aach, die erstmals seit der Pandemie unter der Leitung ihres Dirigenten Markus Augenstein wieder öffentlich auftreten konnte. Anschließend begrüßte Bürgermeister Manfred Ossola die Hauptakteure sowie den Trainer- und Betreuerstab.

Sportlerinnen holen Europameister-Titel nach Aach

Er zählte auch noch einmal alle Disziplinen in denen die Kunstradsportler bei den Meisterschaften im bayerischen Amorbach die begehrten Titel und Medaillen holen konnten auf. Einen besonderen Gruß richtete er an die frischgebackenen Europameister, die in Bürglen in der Schweiz den Titel holten.

In seinen weiteren Worten machte Ossola darauf aufmerksam, dass es während der Pandemie sehr schwer war, überhaupt ein Training zu organisieren. Dass die Sportler und Trainer unter diesen Bedingungen sowohl bei den Deutschen Meisterschaften als auch den Europameisterschaften so gut abgeschlossen haben, sei ein besonderer Lohn. „Der RMSV Aach mit seinen und Sportlern macht unsere Stadt in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt“, so der Bürgermeister.

Diesen 17 erfolgreichen Kunstradsportlern des RMSV Edelweiß Aach zu ehren bereitete die Stadt Aach einen tollen Empfang. Im Eck stehend die beiden Mitglieder des Trainerstabs, Wilfried Schwarz und Paul Gaißer (ganz rechts).
Diesen 17 erfolgreichen Kunstradsportlern des RMSV Edelweiß Aach zu ehren bereitete die Stadt Aach einen tollen Empfang. Im Eck stehend die beiden Mitglieder des Trainerstabs, Wilfried Schwarz und Paul Gaißer (ganz rechts). | Bild: Roland Ragg

Ein großes Dankeschön ging an Trainerin Katja Gaißer und an ihr Trainerteam. Durch deren ehrenamtliches Engagement würden die Kinder und Jugendlichen auch etwas fürs Leben mitnehmen, so der Bürgermeister. Danach wurden alle 17 Sportlerinnen einzeln vom Bürgermeister gewürdigt. Die Geschenke überreichte Vera Ossola, die Frau des Bürgermeisters.

Dass die Vorbereitung auf die verschiedenen Meisterschaften in diesem Jahr sehr schwierig war, wusste Trainerin Katja Gaißer zu berichten. Vor den Lockerungen und den anstehenden Sommerferien habe man nicht mehr mit Wettkämpfen gerechnet. Trotz aller Hindernisse und Schwierigkeiten habe es dann doch noch geklappt. „Hier stehen die besten Kunst- und Einradsportler von ganz Deutschland“, so die Schlussworte von Katja Gaißer.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Vorsitzende des RMSV Edelweiß Aach, Petra Wiedenmaier, gratulierte jedem Einzelnen. Herbert Jakob, Präsident des Badischen Radsportverbands, sprach von einer „einmaligen Leistung in ganz Deutschland“. Dieser Meinung konnte sich auch die Vizepräsidentin des Verbands, Jennifer Schweizer, anschließen. Sie hob noch einmal hervor, dass diese Erfolge trotz der Corona Pandemie erreicht wurden.

RMSV Aach Cheftrainerin Katja Gaißer (von links) hat mit Hannah Elsässer,Janina Setzer, Natalie Grote und Julia Matt bei der Junioren-Europameisterschaft im Hallenradsport den Sieg für das Team Deutschland geholt.
RMSV Aach Cheftrainerin Katja Gaißer (von links) hat mit Hannah Elsässer,Janina Setzer, Natalie Grote und Julia Matt bei der Junioren-Europameisterschaft im Hallenradsport den Sieg für das Team Deutschland geholt. | Bild: Roland Ragg